zur Nachrichten & Berichte

AlleNeuigkeiten

Timeline of war
Februar 27 Logo
00:29

In Ochtyrka der Oblast Sumy seien 6 Menschen gestorben und noch 55 verletzt worden, sagte der Bürgermeister von Ochtyrka Pawlo Kuzmenko.

Ein familienartiges Waisenhaus sei beschossen worden. Es gäbe keine Opfer.

Das örtliche Wärmekraftwerk sei nach dem Bombardement wieder in Betrieb genommen worden, aber mehrere Gebäude blieben von der Heizung getrennt. Es gäbe zerstörte Gasleitungen, die Gasaustritte seien gestoppt worden. Die Stadt sei mit Wasser und Strom versorgt.

03:36

Russische Geschosse trafen eine Deponie für radioaktiven Müll in Kyjiw

Am 27. Februar um 1:20 Uhr (GMT+2), infolge eines massiven Bombardements von Kyjiw mit allen Arten von Flugabwehrwaffen und Raketen, die der Russischen Föderation zur Verfügung stehen, trafen die Geschosse eine Deponie für radioaktiven Müll der Radon Assoziation in Kyjiw. „Derzeit ist es nicht möglich, das Maß der Zerstörung zu beurteilen“, erklärte die Facebook-Seite der staatlichen atomrechtlichen Aufsichtsbehörde.

Es wird mitgeteilt, dass das automatische Strahlungsüberwachungssystem ausgefallen wäre, aber die Überwachungskameras hätten fallende Geschosse aufgezeichnet. „Die Strahlungssituation wird nach dem Beschuss mit tragbaren Geräten überprüft. Nach vorläufigen Einschätzungen der atomrechtlichen Aufsichtsbehörde der Ukraine besteht keine Gefahr für die Bevölkerung außerhalb der Gesundheitsschutzzone“.

04:02

Der Generalstab bestätigt die Zerstörung einer Kolonne tschetschenischer Spezialkräfte

Der ukrainischen Streitkräfte sei es gelungen, eine Einheit der tschetschenischen Spezialkräfte unter der Führung des Kommandeurs Mahomed Tuschajew zu vernichten. Diese Information wurde von  der Nazionalna Suspilna Teleradiokompanija Ukrajiny im Büro des Präsidenten bestätigt.

Nach vorliegenden Angaben kommandierte Tuschajew das 141. motorisierte Regiment der tschetschenischen Nationalgarde. Gleichzeitig beschuldigte die ukrainische Armee russische Spezialkräfte und Saboteure des Einsatzes ziviler Infrastrukturen zur Maskierung ihrer Aktionen, was gegen die Genfer Konventionen und die Regeln der Kriegsführung verstößt.

07:23

Der Bürgermeister von Nowa Kachowka, Wolodymyr Kowalenko, berichtet: Nowa Kachowka im Oblast Cherson sei vollständig unter der Kontrolle russischer Truppen, die das Exekutivkomitee der Stadt festgehalten und alle ukrainischen Fahnen von Gebäuden entfernt hätten.

08:59

Die ukrainische Luftwaffe hätten einen Marschflugkörper abgeschossen, der vom belarussischen Territorium aus auf Kyjiw abgefeuert würde, berichtete der Oberbefehlshaber der ukrainischen Streitkräfte.

09:39

Die Truppen aus Belarus und Russland beschießen erneut Wohngebiete der ukrainischen Städte. Kyjiw, Trojeschtschina (Linkes Ufer)

Quelle: Telegramm des staatlichen Dienstes für Sonderkommunikation und Informationsschutz der Ukraine

09:39

Die Brücke zwischen Butscha und Irpin wurde gesprengt. Die Kampfhandlungen in Hostomel an der Kreuzung nach Irpin gehen weiter.

10:23

Auf der Kyjiwer Lawruchin Straße gab es eine Explosion im Hof eines 16-geschössigen Gebäudes. 7 Autos gerieten in Brand. Die Kiewer Stadtverwaltung berichtet, vorläufig gebe es keine Toten, sondern Opfer mit leichten Verletzungen. Die Menschen werden vom ersten Eingang aus evakuiert.

10:23

Der Generalstab der ukrainischen Streitkräfte: Die Verluste der Besatzungstruppen am Ende des dritten bewaffneten Angriffstages betragen: Personal — über 3 000 Personen und über 200 Kriegsgefangene; Flugzeuge — 16; Hubschrauber — 18; Panzer — 102; gepanzerte Fahrzeuge verschiedener Typen — über 540; Flugabwehrraketensystem BUK — 1; Fahrzeugausrüstung — über 20.

11:17

Im Rajon Ochtyrka im Oblast Sumy haben russische Panzer einen Bus mit Zivilisten beschossen.

Das russische Militär lässt keine Krankenwagen zufahren. Das umliegende Gebiet ist vermint. Hausärzte sind zu Fuß unterwegs, um den Opfern medizinische Hilfe zu leisten.

11:17

Die Verluste des Gegners am 27. Februar betragen: 27 Flugzeuge, 26 Hubschrauber, 146 Panzer, 706 gepanzerte Fahrzeuge, 49 Artilleriegeschütze, 1 Flugabwehrraketensystem BUK-1, 4 Grad-Systeme, 30 Fahrzeuge, 60 Tankfahrzeuge. Fast 4300 Personen wurden getötet, über 200 gerieten in Kriegsgefangenschaft. Am letzten Tag verloren die Besatzer drei SU-30 SM-Flugzeuge, 11 Hubschrauber, zwei SU-25 Flugzeuge, zwei IL-76MD Flugzeuge, eine Kolonne mit Ausrüstung und einen Zug mit Treibstoff.

11:17

Ukrainische Verluste Stand am späten Abend des 26. Februar: über 210 Personen, darunter sechs Kinder, wurden getötet; über 1100 Personen, darunter 100 Kinder, sind verletzt. Seit dem Angriff auf Kyjiw wurden 6 Zivilisten (darunter ein Kind) und 14 Militärs und Soldaten der Territorialverteidigung getötet; 71 Personen, darunter 25 Zivilisten (darunter 3 Kinder), wurden verletzt.

13:59

Staatlicher Grenzschutzdienst von Odessa

Russland hat zwei ukrainische Schiffe gekapert: Athena (ein Tanker) und Princess Nicole (ein Trockenfrachtschiff). Die Mannschaften beider Schiffe sind derzeit nicht erreichbar. Das Identifizierungssystem hat gezeigt, dass die Schiffe 18 Meilen von der vorübergehend besetzten Krim entfernt sind.

15:13

Die russische Armee hat das Zentrum von Tschernihiw bombardiert. Sie zielte auf die Stadtverwaltung, aber die Geschosse trafen den Hof zwischen der regionalen Zahnklinik und einem 9-geschossigen Gebäude an der Mahistratska Strasse. — Der Sekretär der Stadtverwaltung Oleksandr Lomako.

15:30

Die ukrainische Artillerie habe eine sogenannte V-Gruppe der russischen Streitkräfte zerstört. Über 100 Militärausrüstungseinheiten des Aggressors seien in Butscha, am Stadtrand von Kyjiw, vernichtet worden, berichtet der staatliche Dienst für Sonderkommunikation und Informationsschutz der Ukraine.

15:36

Die Besatzer versammeln Kinder und Frauen in der Stadt Butscha, angeblich unter dem Vorwand einer Evakuierung. Tatsächlich planen sie jedoch, Frauen und Kinder als „lebendes Schutzschild“ für einen Durchbruch in Kyjiw einzusetzen. — Der Berater des Ministers für innere Angelegenheiten, Anton Heraschtschenko

16:20

Zwei dänische Journalisten, die während des russischen Beschusses verletzt seien, befinden sich in einem Krankenhaus in Poltawa, berichtet die Nationale Polizei.

18:11

Staatlicher Dienst für Sonderkommunikation und Informationsschutz der Ukraine

Ein Raketenangriff auf den Flughafen Schytomyr wurde vom belarussischen Territorium aus durchgeführt.

18:12

Während dreitägiger Kriegshandlungen in der Oblast Cherson seien insgesamt 18 Menschen gestorben und 93 verletzt worden. Das berichtet die Website der Stadtverwaltung von Cherson.

Im Laufe von drei Tagen seien 18 Menschen gestorben, darunter 12 Militärs und 4 Zivilisten, davon 2 Kinder. Außerdem seien 93 Menschen verletzt worden, darunter 40 Militärs und 53 Zivilisten, einschließlich 6 Kinder.

18:25

Das Operationshauptquartier der ukrainischen Streitkräfte

Die ukrainische Luftstreitkräfte schossen zwei russische Hubschrauber nördlich von Kyjiw ab.

18:33

Die Stadt Balaklija (Oblast Charkiw) wurde einem intensiven Luftangriff ausgesetzt. Erhebliche Schäden seien an den Wohngebäuden entstanden, teilte die Stadtverwaltung von Balakliia mit.

19:40

Eine Rakete traf das Gebäude des Jugendzentrums (ehemaliges Kino, benannt nach Schtschors) in Tschernihiw. Das Gebäude befindet sich auf dem zentralen Platz der Stadt. Die Tschernihiwer Staatsverwaltung erklärt, es habe sich um einen Raketenangriff gehandelt.

20:00

Beim russischen Angriff auf den Flughafen Hostomel wurde die AN-225 Mriya, das größte Flugzeug der Welt, zerstört.

21:55

Russland konzentrierte Flugzeuge und mobilisierte Sondereinsatzkräfte auf dem Territorium von Belarus, berichtet der Generalstab der ukrainischen Streitkräfte.

Andererseits sei die Moral der Besatzungstruppen niedrig. Die einberufenen Soldaten der russischen Streitkräfte in der Nähe von Korjukiwka im Oblast Tschernihiw seien bereit, ihre Waffen niederzulegen und zu kapitulieren.

22:38

Seit Beginn der russischen Aggression in der Ukraine sind 352 Zivilisten gestorben, darunter 14 Kinder.

1684 Menschen wurden verletzt, darunter 116 Kinder.

Der Generalstab der ukrainischen Streitkräfte teilte mit, dass der Gegner seit dem 24. Februar etwa 4500 Menschen verloren habe.

23:05

Am Abend des 27. Februars führten die russischen Truppen Raketenangriffe auf den internationalen Flughafen von Mykolajiw durch. Diese Information bestätigte der Vorsitzende der regionalen Staatsverwaltung von Mykolajiw Witalij Kim.

ENTDECKEN SIE
Wie die Ukraine vor dem Krieg lebte Entdecken Sie die friedliche Ukraine