AlleNeuigkeiten

Timeline of war
Februar 26
00:00

Im Einsatzgebiet der Gemeinsamen Streitkräfte hat das Flugabwehrraketensystem C-300 der ukrainischen Armee zwei Ziele des Feindes getroffen, einen Hubschrauber und ein Angriffsflugzeug Su-25 der Besatzungstruppen.

00:50

Die ukrainischen Luftverteidigungskräfte haben eine IL-76 mit Fallschirmjägern des Feindes in der Nähe von Wassylkiw (Hauptquartier der ukrainischen Armee) abgeschossen.

02:00

Militärische Gebietsverwaltung Sumy: Die Invasoren haben die Autobahn Kipti-Batschiwsk in der Region Sumy besetzt, und die Zivilbevölkerung darf die Straße nicht befahren. Es gibt keinen Personenverkehr in der Region, auch nicht auf der Schiene.

02:27

Neue Schläge im Bezirk Trojeschtschyna in Kyjiw. Es handelt sich um Versuche der Besatzer, das Wärmekraftwerk 6 zu zerstören. Ukrainische Luftabwehr wehrt die Angriffe ab.

02:30

Bei einem Sondereinsatz in Mariupol ist eine Drohne abgeschossen worden. Das meldet der Leiter der Patrouillenpolizei im Gebiet Donezk.

02:37

Russische Militärs tauschten ihre Kleidung gegen ukrainische Polizeiuniformen, näherten sich in einem Auto einem Kontrollpunkt in der Nähe von Wassylkiw (Region Kyjiw) und schossen dort auf ukrainische Soldaten. Zur gleichen Zeit kam eine weitere Gruppe von Besatzern auf einem Lastwagen an. Um den Militärflughafen wird derzeit erbittert gekämpft.

03:38

Ein Militärstützpunkt in der Nähe der U-Bahn-Station ‚Berestejska‘ wird beschossen. Staatlicher Sonderkommunikationsdienst der Ukraine

04:40

Der Leiter der staatlichen Regionalverwaltung von Mykolajiw hat bestätigt, dass der Angriff des Feindes auf Mykolajiw durch die Luftabwehr abgewehrt wurde. Den russischen Fallschirmjägern ist es nicht gelungen, in Otschakiw zu landen. Ab sofort befinden sich keine Fallschirmjäger mehr im Gebiet Mykolajiw.

05:00

Die Gemeinsamen Streitkräfte führen eine Verteidigungsoperation durch und halten ihre Positionen entlang der gesamten Demarkationslinie. Die geschätzten Verluste des Feindes: Flugzeuge – 14 Einheiten, Hubschrauber – 8 Einheiten, Panzer – 102 Einheiten, gepanzerte Kampffahrzeuge – 536 Einheiten, Artilleriegeschütze – 15 Einheiten, SAM BUK – 1 Einheit.

05:50

Luftwaffenkommando der UA-Streitkräfte: Heute gegen Mitternacht hat ein S-300-Raketenkomplex der ukrainischen Luftwaffe im Gebiet der Operation „Gemeinsame Streitkräfte“ zwei feindliche Ziele abgeschossen – einen Hubschrauber und ein Su-25-Angriffsflugzeug der russischen Armee. Um 12:30 Uhr hat ein ukrainisches Kampfflugzeug Su-27 ein militärisches Transportflugzeug IL-76 MD der russischen Besatzungsarmee erfolgreich angegriffen und den Feind besiegt!

In diesem Moment finden heftige Kämpfe in Wassylkiw, Region Kyjiw, statt, wo die russischen Besatzer versuchen, ihre Truppen zu landen.

06:00

Operative Informationen zum 06:00, 26. Februar 2022 bezüglich der russischen Invasion (Landstreitkräfte der Ukraine)

Russische Besatzer setzen ihre Offensive gegen die Ukraine fort.

Der Feind hat mit der Verlegung von Reserveeinheiten in die Grenzgebiete zur Ukraine begonnen und führt weiterhin Luftangriffe auf Flugplätze und Truppen der ukrainischen Streitkräfte in der Ostukraine und im nördlichen Teil der Region Kyjiw durch. Einzelne Luftangriffe wurden in den Bezirken Sumy, Poltawa und Mariupol durchgeführt. Der Feind schoss Marschflugkörper des Typs „Kalibr“ vom Schwarzen Meer aus auf das Gebiet der Ukraine ab.

Die taktische Luftwaffe der Russischen Föderation wird vom weißrussischen Hoheitsgebiet und von den vorübergehend besetzten Gebieten auf der Krim aus kontrolliert. Im Gebiet Mozyr befinden sich taktische Bataillonsgruppen der 35. Armee des Militärbezirks Ost, die für Angriffe auf Ziele im Hoheitsgebiet der Ukraine eingesetzt werden können.

Der vorübergehende Standort von Dutzenden von Panzereinheiten im Gebiet von Schumske und der von BM-21 „Grad“-Feldraketensystemen im Gebiet von Kossiwschtschina wurde aufgedeckt.

Der Feind hat wiederholt operative und taktische Flugzeuge in den Gebieten Juschny und Odessa, gegen den Flugplatz Ozerne und gegen zivile Infrastruktureinrichtungen in der Region Kyjiw eingesetzt. In Richtung Slobozhanschtschyna hat eine operative Gruppe der ukrainischen Streitkräfte die Offensive des Feindes gestoppt und führt weiterhin Verteidigungskämpfe in der Region Charkiw. In Ochtyrka wird der Stadtkrieg fortgesetzt.

Durch den Beschuss von Einheiten der 28. Mechanisierten Brigade wurden im Küstengebiet von Koblewo ein Boot und bis zu 20 Personen der gegnerischen Sabotage- und Aufklärungsgruppen zerstört.

Eine Gruppe der Seestreitkräfte der Streitkräfte der Ukraine, die für technische Sperren zuständig ist, hat zugängliche Landungsstellen vermint.

Die Luftwaffe der Streitkräfte der Ukraine wehrt feindliche Luftangriffe ab, das Militärtransportflugzeug IL-76MD mit einem Landungstrupp der russischen Besatzungstruppen wurde zerstört.

06:00

Das ukrainische Militär hat zwei Saboteure im Gebiet Koblewo gefangen genommen (Leiter des Öffentlichen Rates der staatlichen Regionalverwaltung von Odessa)

06:08

Polizeibeamte der Kyjiwer Metro haben die Öffentlichkeit darüber informiert, dass sie die Schranken an den Metro-Stationen Beresteiska, Schuljawska und Universität heruntergelassen haben, um eine bedrohliche Situation zu beseitigen. (Suspilne Nachrichten)

06:14

An der Metrostation Beresteiska zerstörte die 101. Brigade: zwei Autos, zwei Lastwagen mit Panzern, einen Panzer. „Alles ist ruhig, wir haben sie alle niedergeschlagen“ – Landstreitkräfte der ukrainischen Streitkräfte, Hromadske

07:10

Werchowna Rada der Ukraine: „Unsere Soldaten verteidigen die Stadtgrenzen heldenhaft“, – sagte der Leiter der staatlichen Gebietsverwaltung Charkiw Oleh Synjehubow über die Situation in der Region Charkiw. In den zwei Tagen des russischen Einmarsches wurden im Gebiet Charkiw 82 Menschen verletzt: 59 Zivilisten und 23 Militärs. Außerdem starben 11 Menschen: 4 Militärs und 7 Zivilisten. Die Besatzungstruppen setzten die Kämpfe in Richtung Derhatschi, Zyrkuny und aus Richtung Tschuhuiw fort. Es wurde versucht, die Verteidigungsanlagen von Wysoke zu durchbrechen. Mehrere feindliche Panzer drangen in die Stadt ein und wurden anschließend zerstört, unsere Truppen gewannen die Kontrolle zurück. Gestern verloren die russischen Besatzungstruppen mehr als hundert Einheiten gepanzerter Fahrzeuge und Hunderte von Soldaten. Die Besatzungstruppen richteten ihre Artillerie auf die soziale Infrastruktur, das Blutspendezentrum in Oleksijiwka und das regionale Kinderkrankenhaus wurden beschossen. Wohngebäude in den Bezirken Saltiwka und HTZ von Charkiw wurden beschädigt. Es wurde versucht, militärische Einrichtungen im Stadtzentrum zu zerstören. Wir stellen fest, dass Gasleitungen, Stromnetze, Wasserleitungen und andere wichtige Infrastrukturen in den Städten und Dörfern der Region beschädigt wurden. Reparaturtrupps haben bereits mit Notsanierungen begonnen.

07:00

Der staatliche Grenzschutzdienst berichtet:

Der Feind versucht, die Schwarzmeer- und Donauküste aktiv mit Drohnen zu erkunden.

Am frühen Morgen des 26. Februar wurde die Aktivität von feindlichen Drohnen im Bereich des Grenzkommandos Izmail beobachtet.

Verschiedene Drohnen erkunden aus einer Höhe von ca. 1 km die Schwarzmeerküste und den Donaustrom.

08:30

 

Angriff auf ein Wohngebäude im Kyjiwer Stadtteil Solomyanka

Heute erhielt der Staatliche Notdienst der Ukraine Informationen über den Raketenangriff auf ein Wohnhochhaus (17-18 Stockwerke) am Lobanowski-Prospekt 6A.

Vorläufig gibt es keine Todesopfer.

Die Evakuierung ist im Gange.

Quelle: Staatlicher Notfalldienst der Ukraine Dmytro Kuleba (twitter): „Kyjiw, unsere wunderbare, friedliche Stadt, hat eine weitere Nacht unter Angriffen russischer Bodentruppen und Raketen überlebt. Eine davon hat ein Wohnhaus in Kyjiw getroffen. Ich fordere die Welt auf: Russland vollständig zu isolieren, Botschafter auszuweisen, ein Ölembargo zu erlassen, seine Wirtschaft zu ruinieren. Stoppt die russischen Kriegsverbrecher!“

https://t.co/c3ia46Ctjq

10:15

Das Ministerium für Infrastruktur berichtet: Der Feind hat versucht, den Damm des Kyjiwer Stausees zu zerstören. Die ukrainische Luftabwehr hat in der Nacht eine Rakete abgeschossen, die auf den Damm gerichtet war.

10:10

Bis zum 26. Februar starben 198 Menschen durch die russischen Aktionen, darunter drei Kinder. Außerdem wurden 1.115 Menschen verletzt, darunter 33 Kinder, wie Gesundheitsminister Wiktor Ljaschko mitteilte.

11:08

Über der Tschernobyl-Zone werden Luftkämpfe simuliert, wie die Koordinationszentrale der Sperrzone mitteilte. Man habe Informationen über gefälschte Nachrichten, die für die Weltmedien vorbereitet würden, wonach die Ukraine die Besatzer in Tschernobyl über gefährlichen Objekten beschieße.

Das Hauptquartier wies darauf hin, dass sich kein ukrainisches Militär in Tschernobyl befindet und die Ukraine nicht in Tschernobyl kämpft.

„Die Hintergrundstrahlung hat sich aufgrund der Bewegung der militärischen Ausrüstung des Eindringlings erhöht“, heißt es in der Erklärung.

(https://www.facebook.com/CHORNOBYL.TODAY/posts/357055089760363)

12:23

Russische Verluste jetzt, nach Ukrainischen Militärs.

14 Flugzeuge

8 Hubschrauber

102 Panzer

536 gepanzerte Fahrzeuge,

15 Artilleriegeschütze,

1 BUK-1-System,

3.500 Tote, fast 200 Gefangene

14:00

Werchowna Rada der Ukraine:

500 Menschen leiden derzeit in Schtschastja, Region Luhansk, unter dem Mangel an Brot und anderen Gütern. Die lebensnotwendigen Güter, wie Brot und Wasser, wurden von den Einsatzkräften aus Petropawliwka geliefert.

Gleichzeitig ist das Gebäude der 32. Feuerwehr beschädigt. Die Rettungsteams arbeiten daran, die Zivilbevölkerung mit allem Notwendigen zu versorgen. Bis zum 25. Februar wurden bereits 200 Personen evakuiert.

14:20

Der staatliche Grenzschutzdienst der Ukraine:

Der russische Marinedienst hat ein Gebiet im nordwestlichen Teil des Schwarzen Meeres gesperrt, um eine „Antiterroroperation“ durchzuführen. Allerdings handelt es sich dabei um die ukrainische Küste, nicht um die russische.

12:39

Tschernihiw

In der Nähe von Epicenter (nationale Supermarktkette in der Ukraine) setzt der Feind GRAD-Systeme ein.

14:10

Tschernihiw

Viele Fenster des 2. regionalen Krankenhauses sind zerbrochen. Baufolie, Latten und Nägel werden benötigt.

Tschernihiw, Belova Straße. Das Dachgeschoss des Hauses steht in Flammen.

Nach dem Beschuss von Tschernihiw wurde der Betrieb der folgenden Kesselhäuser eingestellt

▪️ 6 Belowa Str.

▪️Starokazarmena Str. (zerbrochene Fenster)

▪️151, 193 Mira Ave, 151, 193 (der Kessel wurde durch einen Raketensplitter beschädigt)

▪️Yeschiwa Str.

14:34

Tschernihiw

Brände sind eine der ersten Folgen des Beschusses von Tschernihiw. Um 14:30 Uhr sieht die Liste wie folgt aus:

Kindergarten in der Belowa Straße, 30,

Tankstelle in der Malinowski Straße.

Wohnhäuser.

15:00

Odessa. Zwei starke Explosionen sind in Odessa vernommen worden.

15:03

Die Lage in der Region Sumy ist angespannt:

◽️ In Ochtyrka wurde durch Raketenangriffe auf Wohnviertel die Heizungsanlage beschädigt und ein Wärmekraftwerk wird wahrscheinlich ausfallen. Etwa 70 Menschen wurden verletzt, darunter auch Frauen.

◽️ Ein 7-jähriges Mädchen, das bei dem Beschuss des Kindergartens „Sonne“ in Ochtyrka schwer verletzt wurde, starb.

◽️ Scharfschützen arbeiten in Trostjanez, Zivilisten können nicht nach draußen gehen, sagte der Berater des Chefs der Militärverwaltung von Sumy

15:46

Mariupol

In der Nähe von Mariupol hat das russische Militär einen Luftangriff durchgeführt. Nach vorläufigen Angaben wurden drei Menschen getötet und drei weitere verletzt, teilte die Stadtverwaltung mit.

16:03

In Ochtyrka wurden nach dem Beschuss etwa 300 Menschen verwundet. Etwa 300 Verletzte liegen im Krankenhaus. Nach Angaben des Bürgermeisters von Ochtyrka, Pawlo Kuzmenko, benötigen die Krankenhäuser Medikamente, Verbände, Blutersatzmittel (Infusionen) und Antibiotika. Außerdem werden starke Schmerzmittel und Medikamente für die Anästhesie benötigt.

16:16

Die russischen Besatzungstruppen haben einen Luftangriff auf das Dorf Sartana in den Vororten von Mariupol durchgeführt: mindestens 3 Menschen sind gestorben. Quelle: Pressedienst der Stadtverwaltung Mariupol

18:07

Die Invasoren haben einen Damm gesprengt, der die Wasserversorgung der Krim blockiert hat.

20:00

Operative Informationen zum Stand von 20:00 Uhr (GMT+2) am 26. Februar über die russische Invasion, nach Angaben des Generalstabs der Streitkräfte.

In Richtung Polissja wurde die Offensive des Feindes an der Grenze von Horodjanka, Butscha und Wyschhorod gestoppt. Die feindlichen Einheiten verloren teilweise ihre Kampffähigkeit.

Im Gebiet Siwerskyi schlossen die Besatzer die Umgruppierung ab und setzten die Offensive zur Blockade von Kyjiw fort. Einheiten der ukrainischen Streitkräfte halten die Angreifer zurück.

Im Gebiet Tschernihiw sprengten die Verteidiger des Staates einen Transporttrupp mit 56 Dieseltanks.

Der Feind versucht weiterhin, Siedlungen im Operationsgebiet Slobozhanskyi zu erobern und bewegt sich von Belgorod nach Starobilsk.

Im Operationsgebiet Wolyn führt der Feind Demonstrationen durch.

Das Ziel der Russischen Föderation, die Verwaltungsgrenzen der Regionen Donezk und Luhansk zu erreichen, wurde aufgrund der entschiedenen Zurückweisung durch die Gemeinsamen Streitkräfte nicht erreicht.

In südlicher Richtung gelang es dem Feind, die Grenze von Skadowsk und Hola Prystan zu erreichen.

Die Staatlichen Verteidigungskräfte und die Territorialen Verteidigungskräfte liefern sich heftige Kämpfe, um die Konsolidierung am linken Ufer des Flusses Dnipro zu verhindern.

Ein russisches Su-30-Kampfflugzeug wurde von einer Flugabwehrraketeneinheit der Luftwaffe der Streitkräfte der Ukraine im Schwarzen Meer zerstört.

Russische Spezialeinheiten und Saboteure nutzen entgegen den Genfer Konventionen und den Regeln der Kriegsführung zivile Infrastrukturen, um ihre Aktionen zu decken. 

Der Kampfgeist der ukrainischen Soldaten ist hoch!

Stattdessen sind die feindlichen Truppen demoralisiert, ihnen gehen Treibstoff und Lebensmittel aus. Der Feind erleidet erhebliche Verluste.

20:40

Im Laufe des Tages haben die Besatzer drei SU-30 SM Flugzeuge, 11 Hubschrauber, zwei SU-25 Flugzeuge, zwei IL-76MD Flugzeuge, eine Kolonne mit Ausrüstung und einen Zug mit Treibstoff verloren.

Quelle: Kommando der Luftwaffe der Streitkräfte auf Facebook

Einzelheiten: Die Luftabwehr der Luftwaffe fügt den Flugzeugen, gepanzerten Fahrzeugen und feindlichen Truppen der Besatzer weiterhin erhebliche Verluste zu.

Im Laufe des heutigen Tages haben die russischen Besatzungstruppen mindestens 11 Hubschrauber verschiedener Typen, drei Su-30 SM-Kampfflugzeuge, 2 Su-25-Angriffsflugzeuge und einen weiteren Militärtransporter IL-76 MD mit den Landungstruppen der Besatzer verloren.

20:40

Seit Beginn des Tages hat das russische Militär nach Angaben des Luftwaffenkommandos zwei IL-76 MD mit einem Landetrupp, drei SU-30 SM-Kampfflugzeuge, zwei SU-25-Kampfflugzeuge, mehr als zehn Hubschrauber, eine Ausrüstungskolonne und eine Treibstoffstaffel verloren.

20:35

Odessa

Heute haben russische Kriegsschiffe während eines humanitären Einsatzes im Gebiet der Insel Zmijinyj das zivile Rettungsschiff „SAPPHIRE“ gekapert und festgehalten.

Die Kommunikation mit dem Rettungsschiff „SAPPHIRE“ wurde unterbrochen. Die Aktionen der Kriegsschiffe des Aggressors verstoßen direkt gegen das internationale Seerecht und das internationale Übereinkommen zum Schutz des menschlichen Lebens auf See, so die ukrainische Seehafenbehörde.

21:20

Werchowna Rada der Ukraine

TOS-1, ein russischer Mehrfachraketen- und Thermobarren-„Vakuumbomben“-Werfer, wurde in 85 km Entfernung vom Kernkraftwerk Saporischschja, in der Stadt Tokmak, gesichtet.

Wir müssen sofort die Staats- und Regierungschefs aller europäischen Staaten sowie das Weiße Haus informieren! Es ist in unserem größten Interesse, alle möglichen Vorsichtsmaßnahmen zu ergreifen.

21:30

Vitali Klitschko

Russland beschießt Wohnviertel in der Hauptstadt der Ukraine, in den Städten und Dörfern unseres Landes. In Kyjiw sind seit Beginn des Angriffs auf die Hauptstadt 6 Zivilisten getötet worden, darunter 1 Kind. Außerdem wurden 14 Soldaten des Militärs und der Territorialen Verteidigung getötet.

71 Menschen wurden verletzt. 25 von ihnen sind Zivilisten, darunter 3 Kinder.

22:02

In den fast drei Tagen der russischen Offensive in der Ukraine wurden mehr als 210 Menschen getötet, darunter sechs Kinder. Mehr als 1.100 Menschen wurden verletzt, darunter mehr als 100 Kinder. Das Luftwaffenkommando meldete heute die Verluste Russlands: ein Flugzeug vom Typ IL-76 MD mit einem Landungstrupp, Kampfflugzeuge, mehr als zehn Hubschrauber, ein Ausrüstungskonvoi und ein Treibstoffzug.

23:47

Im Dorf Seleniwka, das zur Region Cherson gehört, wurde der zivile Journalist Dilerbek Schakirow von russischen Besatzern erschossen. In Charkiw wurde ein Hochhaus getroffen.

Quelle: Generalstaatsanwältin Iryna Wenedyktowa auf Facebook.