AlleNeuigkeiten

Timeline of war
Februar 25
00:00

Am 24. Februar 2022 führten die Truppen der Russischen Föderation auf Befehl des Präsidenten der Russischen Föderation, Wladimir Putin, einen offenen Akt der bewaffneten Aggression durch und begannen eine umfassende Invasion in der Ukraine.

 

00:00

In nördlicher Richtung werden in den Bezirken Peremoha und Hluchiw Verteidigungskämpfe geführt. Die feindliche Kolonne der russischen 58. Brigade wurde aufgehalten.

Im Süden von Cherson finden Verteidigungskämpfe statt.

Mechanisierte Einheiten der Streitkräfte haben die Straßenbrücke zurückerobert und das linke Ufer des Dnipro gesichert. (Stellvertretende Verteidigungsministerin der Ukraine Hanna Malyar)

00:00

Die geschätzten Verluste des Feindes waren: Panzer – mehr als 30 Einheiten, gepanzerte Kampffahrzeuge – bis zu 130 Einheiten, Flugzeuge – 5, Hubschrauber – 6. Laut dem Oberbefehlshaber der Streitkräfte der Ukraine Valerii Zaluzhnyi.

00:00

Ab 00:00 Uhr am 25. Februar führt eine Gruppe von Verteidigungskräften eine organisierte Verteidigungsoperation im Süden durch. Im Gebiet östlich von Cherson werden Abwehrkämpfe geführt.

Mechanisierte Einheiten der Streitkräfte der Ukraine haben die Straßenbrücke zurückerobert und das linke Ufer des Dnipro gesichert. ????

Unsere mechanisierten Einheiten im Gebiet Rykove haben die überwältigenden Kräfte des Feindes besiegt. Der Feind ist vernichtet, kein Erfolg.

In der Richtung Siverskyi werden in den Gebieten Peremoha und Hluchiw Verteidigungskämpfe geführt. Die feindliche Kolonne wurde aufgehalten.

Einheiten der ersten Panzerbrigade am Fluss Bilous in Richtung Tschernihiw halten die Übermacht der Besatzer auf.

In Wolhynien haben mechanisierte Einheiten der ukrainischen Streitkräfte an bestimmten Grenzen Stellung bezogen, um die Offensive des Feindes abzuwehren.

In Slobozhanshchyna führt die operative Gruppe der Streitkräfte der Ukraine die Verteidigung in den Gebieten Dovzhanka, Charkiv, Ochtyrka, Sumy durch.

Verteidigungskämpfe werden in den Gebieten Wowtschansk, Bilyi Kolodiaz und Prykolotnyi geführt.

Sicherheitskräfte in Ochtyrka stoppten eine weitere feindliche Offensive.

Die Seestreitkräfte der ukrainischen Streitkräfte führen weiterhin Kampfhandlungen im südwestlichen Teil des Schwarzen Meeres durch. Die Stützpunkte und Häfen von Odessa, Pivdennyi, Otschakiv und Tshornomorsk werden verteidigt.

Bestimmte Kräfte und Mittel wurden zur Verteidigung der Stadt Kyjyw verlegt. Die Luftstreitkräfte der ukrainischen Streitkräfte wehren feindliche Luftangriffe ab, führen ständige Aufklärungen mit Hilfe von UAVs durch, greifen Kolonnen von Besatzungstruppen in den Gebieten von Nowa Zburiwka, Kupjansk, Nowa Kachowka und feindliche Landungen in der Nähe des Flugplatzes Gostomel an.

Gruppen der kombinierten Streitkräfte in den Regionen Donezk und Luhansk stellten in einigen Gebieten als Ergebnis der Kampfhandlungen die Stellung an der Frontlinie wieder her. Im Zuständigkeitsbereich bestimmter Einheiten versucht der Feind, sich bis in die Tiefe der Zugbasen in die Kampfformationen unserer Truppen zu verkeilen. (Zentrum für strategische Kommunikation und Informationssicherheit)

03:00

Ab 3:00 EET sind die vom Verteidigungsministerium der Ukraine gemeldeten militärischen russischen Verluste:

Militärflugzeuge – 7

Hubschrauber – 6

Panzer – 30+

Gepanzerte Fahrzeuge – 130

Mannstärke – 800 (wird noch präzisiert)

04:25

Der Feind hat eine Grenzschutzeinheit in der Region Saporischschja mit Raketen angegriffen. Infolge des Angriffs gibt es Verletzte.

05:00

Kyjiwer Bürgermeister: Nach vorläufigen Angaben wurden drei Menschen verletzt, einer von ihnen in kritischem Zustand, als die Trümmer der Rakete ein Wohnhaus in der Kosice-Straße 7-A trafen. Die Menschen werden mit Krankenwagen ins Krankenhaus gebracht. Das Gebäude steht in Flammen und ist einsturzgefährdet.

Mehrere Städte im Gebiet Sumy wurden belagert, darunter auch Konotop. Aus verschiedenen Richtungen versuchen russische Truppen, sich in Richtung Kyjiw zu bewegen. Ein Teil der russischen Truppen verließ den Bezirk Sumy in Richtung Kyjiw und errichtete mehrere Kontrollpunkte an der Straße Sumy-Kyjiw – der Leiter der Verwaltung das Gebiet Sumy. 

06:00

Operative Informationen über die russische Invasion:

Die Verteidigungskräfte widerstehen einer bedeutenden Angriffsgruppe der russischen Besatzer.

Der Feind führte einen Luftangriff auf Einheiten in der Nähe der Stadt KROPYVNYTSKY durch.

Russische Hubschrauber wurden in den Gebieten über Vilkovo und Tiraspol gesichtet.

Überwältigende feindliche Panzerfahrzeuge wurden von Luftlandetruppen der ukrainischen Streitkräfte in der Nähe der Siedlungen DYMER und IVANKIV, in der Nähe des Flusses TETERIV, aufgehalten. Die Brücke über den Fluss wurde zerstört.

Eine weitere taktische Gruppe der ukrainischen Verteidigungskräfte hält den Flugplatz GOSTOMEL, auf den gestern russische Luftlandetruppen vorstießen.

Die Luftwaffe der Streitkräfte der Ukraine schützt den Himmel über Kyjiw. So hat das ukrainische Luftabwehrsystem nach 04:00 Uhr den beiden tödlichen Geschenken der „Brüder“ nicht erlaubt, die Hauptstadt zu erreichen.

10:09

Ein russisches Militärflugzeug wurde im Gebiet Tscherkassy abgeschossen. Der Pilot hat sich mit dem Schleudersitz gerettet.

 

11:00

Aktuelle Situation im KKW Tschornobyl und anderen Objekten in der Sperrzone

Nach Angaben des staatlichen Unternehmens Ecocentre wurden in der Sperrzone Überschreitungen der Kontrollwerte der Gammastrahlendosisleistung festgestellt.

Die Fachleute von Ecocentre führen diese Schwankungen auf die Verletzung der obersten Bodenschicht zurück, die durch die Bewegung einer großen Anzahl von schwerem militärischem Gerät durch die Sperrzone und die Freisetzung von kontaminiertem radioaktivem Staub in die Luft verursacht wurde.

Laut dem Automatischen Strahlungskontrollsystem der Sperrzone sind die folgenden Indikatoren zu verzeichnen:

Feuerwehrdepot – 9460, mit dem Jahresdurchschnitt 2021 – 1900

Yaniv Station – 3460, mit dem jährlichen Durchschnitt – 670

Mashevo – 8040, mit dem Jahresdurchschnitt – 840

Krasne – 3340, mit dem Jahresdurchschnitt – 720

Zymovyshche – 8220, mit einem Jahresdurchschnitt – 780

Vector – 2050, mit dem Jahresdurchschnitt – 130.

Am 24. Februar 2022 übernahmen die Truppen der Russischen Föderation die Kontrolle über die Atom- und Strahlungsanlagen in der Sperrzone.

Solche Angriffshandlungen der Russischen Föderation stellen einen direkten Verstoß gegen Artikel 56 des Zusatzprotokolls zu den Genfer Konventionen vom 12. August 1949 dar: „Werke oder Anlagen, die gefährliche Kräfte enthalten, namentlich Dämme, Deiche und Kernkraftwerke, dürfen nicht angegriffen werden, auch wenn es sich um militärische Ziele handelt, wenn ein solcher Angriff die Freisetzung gefährlicher Stoffe und damit schwere Verluste unter der Zivilbevölkerung zur Folge haben kann. Andere militärische Ziele, die sich in oder in der Nähe dieser Werke oder Anlagen befinden, dürfen nicht zum Gegenstand eines Angriffs gemacht werden, wenn ein solcher Angriff die Freisetzung gefährlicher Stoffe aus den Werken oder Anlagen und daraus resultierende schwere Verluste unter der Zivilbevölkerung verursachen kann.

In Artikel 85 Teil 5 des Protokolls heißt es, dass diese Verstöße als Kriegsverbrechen betrachtet werden können, wenn die Zivilbevölkerung schwer geschädigt wird.

11:00

Ukrainisches Verteidigungsministerium: Wegen der beschädigten Start- und Landebahn des Flughafens Gostomel bewegen sich die russischen Besatzer vom weißrussischen Territorium aus in Richtung Gomel-Tschernihiv-Kyjyw;

Russische IL-76 mit Fallschirmjägern an Bord sind auf dem Flughafen in Gomel (Weißrussland) gelandet;

Die ukrainische Armee hat den Aggressor in der Oblast Tschernihiw gestoppt

Die Besatzer versuchen, Tschernihiw zu überrennen, um die Hauptstadt der Ukraine anzugreifen. Die Stadt Konotop ist verloren;

Im Süden hat der Feind die Linie Cherson – Nowa Kachowka – Kachowka erreicht, um den Damm des Nord-Krim-Kanals zu halten und die Wasserversorgung der vorübergehend besetzten Krim herzustellen. Es wird um die Stadt Melitopol gekämpft;

Im Donbass beschießt der Feind weiterhin das ukrainische Militär. Dennoch ist es den Besatzern nicht gelungen, über die Verwaltungsgrenzen das Gebiet Donezk und Luhansk hinauszukommen;

12:24

Die Einheiten des Operationskommandos „Nord“ haben etwa 20 Panzereinheiten des Feindes in Richtung Menska im Gebiet Tschernihiw vernichtet. Die genauen Verluste an Truppen müssen noch ermittelt werden. Außerdem hat eine Untereinheit des Kommandos „Nord“ eine Fahrzeugkolonne des Feindes liquidiert, die sich von Ripky nach Tschernihiw bewegte. Die Verluste des Aggressors belaufen sich auf 10-15 Einheiten.

 

Die ukrainische Armee verteidigt Charkiw und Walujkiw, dem Militär ist es gelungen, den Feind aufzuhalten und seine Position zu festigen;

Die Luftstreitkräfte wehren die Schläge des Feindes ab, sie kämpfen weiter und führen Aufklärungsflüge durch.

13:00

Ukrainische MiG-29 zerstört russische Su-35 – Luftwaffe der Streitkräfte.

13:00

Operative Informationen über die russische Invasion vom Generalstab der Streitkräfte der Ukraine:

Der Feind setzt seine Offensivoperationen gegen die Ukraine in zuvor ausgewählten Gebieten mit Unterstützung von operativen und taktischen Langstreckenflugzeugen und hochpräzisen Langstreckenwaffen fort.

In Richtung Wolyn wurden keine aktiven Bodengruppen festgestellt. Feindliche Flugzeuge operieren weiterhin vom Territorium der Republik  Weißrussland aus entlang des nördlichen Teils der Staatsgrenze der Ukraine.

In Polissja setzen die Besatzer ihre Offensive mit erheblichen Kräften in Richtung der Stadt Kyjiw fort.

In dem Bemühen, das Tempo der Offensive beizubehalten, bringt der Feind die zweite Staffel

13:22

Der ukrainische Präsident V. Zelensky rief Freiwillige aus der ganzen Welt auf, in die Ukraine zu gehen und gemeinsam mit den Ukrainern Europa zu verteidigen.

 

13:49

Militärverwaltung von Sumy: Uragan beschoss die Stadt Okhtyrka. Die Unterkunft und der Kindergarten wurden getroffen. Eine Person tot und drei schwer verletzt, darunter Kinder. Dmytro Kuleba (twitter): Die heutigen russischen Angriffe auf einen Kindergarten und ein Waisenhaus sind Kriegsverbrechen und Verstöße gegen das Römische Statut. Zusammen mit der Generalstaatsanwaltschaft sammeln wir diese und andere Fakten, die wir sofort nach Den Haag schicken werden. Die Verantwortung ist unausweichlich“.

13:59

In der Nähe von Tschernihiw kommt es zu Kämpfen mit dem russischen Militär. Die Lage ist kompliziert. Eine beträchtliche Anzahl gepanzerter Fahrzeuge bewegt sich in Richtung Kyjiw und Nischyin, unter Umgehung von Tschernihiw (der Bürgermeister von Tschernihiw Vladislav Atroshenko)

️Die russische Armee hat ein Waisenhaus in Vorzel beschossen, in dem 50 Kinder untergebracht waren, so Generalstaatsanwältin Venediktova. Es wurde niemand verletzt – die Kinder und das Personal waren in einem anderen Raum.

14:00

In der Nähe von Tschernihiw kommt es zu Kämpfen mit dem russischen Militär. Die Lage ist kompliziert. Eine beträchtliche Anzahl gepanzerter Fahrzeuge bewegt sich in Richtung Kyjiw und Nischin, unter Umgehung von Tschernihiw – stellt der Bürgermeister von Tschernihiw Wladislaw Atroschenko fest.

15:21

Die Stadt Ochtyrka in der Region Sumy wurde vom russischen Militär mit „Hurricanes“ beschossen. Fünf Menschen starben. 17 Erwachsene und 2 Kinder wurden verletzt. Dies war der dritte Beschuss der Stadt heute (Dmytro Zhyvytskyi, Leiter der Militärverwaltung der Region Sumy)

.

15:40

Landstreitkräfte der Streitkräfte der Ukraine: Die Zahl der Verluste der russischen Truppen beträgt mehr als tausend. Dies ist die größte Anzahl von Verlusten in allen von Russland begonnenen Kriegen

15:47

Der Generalstab der Streitkräfte berichtet, dass das ukrainische Luftabwehrsystem mehrere russische ballistische Raketen und mindestens zwei Flugzeuge zerstört hat.

Quelle: Facebook-Seite des Generalstabs der Streitkräfte der Ukraine, Facebook-Seite der Landstreitkräfte der Streitkräfte der Ukraine

16:21

Tschernihiv. Two shells hit building of the Security Service of Ukraine. The roof of the building is on fire.

16:30

Seit Beginn des offenen Großangriffs der Russen auf die Ukraine haben diese mehr als 2.800 Soldaten, 80 Panzer und 516 gepanzerte Fahrzeuge verloren. Verteidigungsministerium der Ukraine.

16:57

Verwaltung von Cherson:

Die Ukraine hat die Kontrolle über die Antonow-Brücke verloren. Russische Truppen mit erheblichen Kräften, aber mit erheblichen Verlusten erlitten, überwand die Verteidigung der Stadt.

17:21

Generalstaatsanwalt der Ukraine: Russischer Beschuss in Charkiw. Unter den Opfern sind drei verwundete Kadetten.

20:03

Infolge des Beschusses des Bahnhofs von Kupiansk wurden zwei Schaffner verletzt, berichtet Ukrzaliznytsia. Ein Eisenbahner am Magen, der andere am Bein. Sie befinden sich derzeit im Krankenhaus der Stadt, ihr Zustand ist stabil.

In Tscherkassy wurde Luftalarm ausgerufen, Luftangriffe auf das Gebiet der Stadt sind in ein oder zwei Stunden möglich, sagte der Leiter der staatlichen Regionalverwaltung von Tscherkassy.

Russische Truppen haben die Gebäude des psychoneurologischen Krankenhauses von Tschernihiw beschossen. Keiner der Patienten oder Mitarbeiter wurde verletzt, und zum Zeitpunkt des Beschusses befanden sich Menschen in der Unterkunft.

Das russische Militär hat in der Region Saporischschja, im Norden der Region Kyjiw, auf medizinische Notversorgungsbrigaden geschossen, im Dorf Marianiwzi können die Verwundeten nicht medizinisch versorgt werden – sagte der Leiter des Gesundheitsministeriums Liashko

In Odessa, sind Schüsse in der Stadt gemeldet

21:15

Staatliche Verwaltung der Stadt Kyjiw: Das Wärmekraftwerk 6 arbeitet wie gewohnt weiter. Keine Schäden festgestellt. TPP produziert Strom und Wärme für die Stadt, es gibt eine regelmäßige Schicht arbeiten dort

21:34

Die russische Armee hat einen Raketenangriff auf einen Militärflughafen in Starokostyantyniv in der Oblast Khmelnytska verübt (bestätigt durch den Bürgermeister der Stadt)

21:45

Suspilne Donbas:

Die Stadt Schtschastia in der Region Luhansk ist zu 80 % zerstört. Der Beschuss hält an. Am Morgen konnte ein Teil der Bewohner aus eigener Kraft evakuiert werden. Dies teilte der Leiter der Regionalverwaltung von Luhansk, Serhii Haidai, mit.

21:45

5 Explosionen ereigneten sich im Abstand von 3 bis 5 Minuten in der Nähe des Thermokraftwerks 6. Die Rettungskräfte sind auf dem Weg dorthin. Einzelheiten sind noch nicht bekannt.

22:45

Tschernihiw steht unter der Kontrolle der Streitkräfte. In der Nähe von Konotop fragen die Russen bereits nach Lebensmitteln

Die neuesten offiziellen Informationen aus den Regionen der Ukraine zum Stand der Dinge während der russischen Invasion:

Tschernihiw ist unter der Kontrolle der Streitkräfte. Dies gab der Leiter der regionalen Staatsverwaltung Viacheslav Tschaus bekannt;

Die russische Armee hat Raketen auf den Flugplatz in Starokostiantyniv in der Region Khmelnytskyy abgefeuert. Dies wurde von Bürgermeister Mykola Melnychuk bestätigt;

Die Panzerkolonnen der Besatzer bewegen sich auf Saporischschja zu. Der Leiter der regionalen Staatsverwaltung Oleksandr Starukha forderte alle Einwohner auf, in den Schutzräumen zu bleiben;

In der Nähe von Konotop sind die Soldaten des Angreifers ohne Lebensmittel und Treibstoff zurückgeblieben. Nach Angaben des Hauptquartiers der Streitkräfte sind Panzerbesatzungen mit Kanistern unterwegs und versuchen, Treibstoff zu kaufen. Mindestens 40 Einheiten verbrannter feindlicher Ausrüstung wurden am Rande der Stadt gefunden.

23:50

Suspilne: Melitopol ist eingekesselt, in der Nähe der Stadt finden Kämpfe statt. Zuvor wurde das russische Militär aus der Stadt vertrieben, dann sind mehrere Gruppen in die Stadt eingedrungen, die versuchen, die Objekte der kritischen Infrastruktur in ihre Gewalt zu bringen – Leiter der staatlichen Verwaltung der Oblast Saporischschja

UPD: Die Kontrolle über Melitopol ist zwischen der Ukraine und den russischen Besatzern aufgeteilt