AlleNeuigkeiten

Timeline of war
März 24
03:34

Russland versucht, die Offensive auf Kyjiw, Charkiw, Tschernihiw, Sumy und Mariupol wieder aufzunehmen. Sie ziehen weiterhin Kräfte an die Grenze zwischen der Ukraine und Belarus, – der Generalstab der Streitkräfte.

06:51

Seit dem Beginn des Krieges in der Ukraine habe die russische Armee mehr als 1.200 Raketen abgefeuert, – so das Pentagon. Der überwiegende Teil des Arsenals an Boden-Luft-Raketen und Marschflugkörpern steht den russischen Streitkräften jedoch weiterhin zur Verfügung.

07:44

„Die russischen Raketen und die weiße Phosphormunition schlugen in der Nacht in der Oblast Luhansk ein und verursachten vier Tote, darunter zwei Kinder, und sechs Verletzte. In den vergangenen 24 Stunden wurden 31 Gebäude in der Region beschädigt oder vollständig zerstört, darunter 23 Wohnhäuser. Derzeit sind 35 Siedlungen ohne Strom – 14 teilweise, 21 ganz. In 27 Siedlungen gibt es keine Gasversorgung.“ – Serhij Gajdaj, der Leiter der staatlichen Verwaltung der Oblast Luhansk

08:35

Das russische Militär hat Luft-Boden-Raketen auf den am dichtesten besiedelten Bezirk Ochtyrka in der Region Sumy abgefeuert. Dies teilte der Bürgermeister von Ochtyrka, Pawlo Kusmenko, mit. Die Raketen seien in Hochhäuser eingeschlagen und hätten Menschen getötet, sagte er.

08:36

In Berdjansk wurde ein großes Angriffslandungsschiff der russischen Besatzungsarmee zerstört, – Seestreitkräfte der Ukraine.

08:38

Seit dem 24. Februar, als Russland eine umfassende Invasion in der Ukraine begonnen hatte, sind 128 Kinder gestorben. Mehr als 172 Kinder wurden verletzt, wie das Büro des Generalstaatsanwalts der Ukraine mitteilte.

09:10

Die gesamten Kampfverluste der russischen Invasoren vom 24.02. bis zum 24.03. beliefen sich auf etwa: 15.800 Soldaten, 530 Panzer, 1597 gepanzerte Fahrzeuge, 280 Artilleriesysteme, 82 Raketensysteme, 47 Luftabwehrsysteme, 101 Flugzeuge, 124 Hubschrauber, 1033 Militärfahrzeuge, 4 Militärboote, 72 Treibstofftanks, 42 taktische UAVs. – Generalstab der Streitkräfte der Ukraine

10:00

Nachts beschossen die russischen Besatzer von Schiffen im Schwarzen Meer aus das Zentrum von Charkiw mit leistungsstarken Langstreckenraketen Kalibr. In der Region Charkiw wurden heute 44 Einschläge von Artillerie, Panzern, Mörsern usw. sowie 140 Abschüsse von Raketensystemen registriert. – Leiter der Verwaltung der Oblast Charkiw.

11:38

Die Besatzer zwingen die Lehrer in Melitopol, den Unterricht in den Schulen auf Russisch wieder aufzunehmen. Ab heute besuchen russische Soldaten jede Schule und versuchen, die Lehrer mit einem unverständlichen Lehrplan dazu zu bringen, den Unterricht am 1. April auf Russisch zu beginnen“, sagte der Bürgermeister von Melitopol, Ivan Fedorow.“

12:17

Die Besatzer deportieren weiterhin Tausende Einwohner von Mariupol gewaltsam nach Russland. Nach Angaben der Stadtverwaltung von Mariupol wurden etwa 15 Tausend Einwohner der Stadt illegal deportiert.

13:58

Unter den Trümmern eines der Gebäude in Izjum können sich mindestens 30 Menschen befinden. Es ist unmöglich, die Blockaden zu beseitigen – es gibt keine Spezialausrüstung, und der Beschuss geht weiter. – Stadtrat von Izjum Maxym Strelnik

14:48

237 Tonnen humanitäre Hilfe des Ministeriums für Sozialpolitik sind heute in der Oblast Donezk eingetroffen. Die regionale Militärverwaltung von Donezk hat die Fracht in Empfang genommen und bereits mit der Verteilung der humanitären Hilfe an die örtlichen Gemeinden begonnen.

15:07

UNICEF: Der einmonatige Krieg in der Ukraine hat zur Vertreibung von 4,3 Millionen Kindern geführt – mehr als die Hälfte der geschätzten 7,5 Millionen Kinder in der Ukraine. Darunter sind mehr als 1,8 Millionen Kinder, die als Flüchtlinge in die Nachbarländer geflohen sind, und 2,5 Millionen Kinder, die nun innerhalb der Ukraine vertrieben wurden.

15:43

Die russische Aggression hat Hunderttausenden von Ukrainern die stabile Wasserversorgung genommen (200.000 Menschen allein in der Oblast Donezk). Dazu gehören die Bewohner von Mariupol, Mykolajiw, Charkiw, Ochtyrka, Izjum, Makarow, Pology, Wasyliwka, Orichiw, Huliaipil, Tschernihiw, Trostjanez und vielen anderen Siedlungen. – Menschenrechtsbeauftragter des Parlaments der Ukraine

18:36

Auf der 11. außerordentlichen Tagung der UN-Generalversammlung zur Ukraine stimmten 140 Staaten für die Resolution „Humanitäre Folgen der Aggression gegen die Ukraine“, in der die Ursachen der humanitären Katastrophe klar benannt und dringende Maßnahmen gefordert werden.

19:57

Seit Beginn des Krieges sind durch den russischen Beschuss von Tschernihiw 200 Zivilisten ums Leben gekommen. – Leiter der Verwaltung der Region Tschernihiw

20:21

Nach Angaben der Militärverwaltung von Kyjiw sind seit Beginn der russischen Invasion am 24. Februar 75 Zivilisten in der Hauptstadt getötet worden, darunter 4 Kinder. 307 Zivilisten und 16 Kinder wurden verletzt.

20:47

Die Zahl der Opfer unter der Zivilbevölkerung vom 24. Februar 2022, als Russland den Krieg gegen die Ukraine begann, bis zum 23. März 2022, 24 Uhr, belief sich auf 2.685 Zivilisten, darunter 1.035 Tote. – Büro des UN-Hochkommissars für Menschenrechte.

21:16

Ukrainische Streitkräfte: Evakuierungszug Kyjiw – Iwano-Frankiwsk geriet unter Beschuss. Die Fenster von drei Waggons wurden zerstört. Nach vorläufigen Angaben wurde niemand verletzt.

21:24

Nach Angaben der Polizei der Region Kyjiw beschossen die Besatzer am 24. März ein Wohngebiet bei Wyschgorod mit schwerer Artillerie. Infolge des Beschusses wurde ein Hochhaus beschädigt. Nach vorläufigen Angaben wurde niemand verletzt.

21:38

In Charkiw beschoss die Russische Föderation eine humanitäre Hilfsstation: 6 Tote, 15 Verletzte

21:48

Russische Eindringlinge sind in die Wohnung von Kateryna Gandzjuk im besetzten Cherson eingebrochen und haben sie ausgeraubt. Wiktor Gandzjuk, der Vater von Kateryna, erzählte Journalisten davon. Etwa 12 russische Soldaten brachen in die Wohnung ein, begleitet von einem Anwohner. Sie blieben etwa 2-3 Stunden drinnen und ließen niemanden herein.

22:09

Die Polizei der Oblast Kyjiw informiert: In Kalyniwka, Bezirk Fastiw, Oblast Kyjiw, wurden durch russischen Artilleriebeschuss drei Menschen getötet und drei verletzt. Die Trümmer der Granate trafen eines der Objekte der zivilen Infrastruktur. Ebenfalls in der Region Fastiw setzen die russischen Truppen ihre Angriffe auf das Dorf Jasnohorodka fort. Im Bezirk Wyschgorod wird der Beschuss von Neu- und Alt-Petriwzi fortgesetzt, wodurch der Hotelkomplex beschädigt wurde. Nach vorläufigen Informationen gibt es keine Opfer. Im Bezirk Butscha gehen die Kämpfe weiter. Die Polizei registriert die Folgen der Artillerieeinschläge der Besatzer.“

22:54

Auf dem Flugplatz Tschornobajiw in der Nähe von Cherson haben die Streitkräfte der Ukraine den russischen Truppen zum zehnten Mal einen vernichtenden Schlag versetzt, sagte Oleksij Arestowytsch, Berater des Präsidialamtes der Ukraine.