AlleNeuigkeiten

Timeline of war
März 22
01:30

Der Bürgermeister von Tschernihiw, Wladyslaw Atroschenko, teilt mit, dass in Tschernihiw noch etwa 130 Tausend Zivilisten leben und 150-155 Tausend geflohen sind. – Bürgermeister Wladyslaw Atroschenko.

04:03

Seit dem 24. Februar, dem Beginn der russischen Aggression gegen die Ukraine, wurden etwa 3.780 Wohngebäude teilweise beschädigt und 651 Häuser zerstört. – Roman Prymusch, stellvertretender Leiter des Staatlichen Notfalldienstes

04:39

Die geschätzte Gesamtfläche der Ukraine, die mit Sprengstoff kontaminiert ist, beträgt 82,5 Tausend Quadratkilometer.

04:47

Nach den Sentinel-2-Satellitenbildern der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) gibt es sieben Brandstellen in der Sperrzone. Die Fläche der Brände übersteigt die zulässige Größe um ein Zehnfaches.

08:04

Die russischen Angreifer beschossen die Stadt Selenodolsk und ihren Vorort Mala Kostromka im Bezirk Krywyj Rih mit Mehrfachraketenwerfern Grad. Leiter der Militärverwaltung von Krywyj Rih Olexandr Wilkul

08:19

Die russische Armee beschießt und zerstört Lebensmittellager in Sjewerodonezk. Dies berichtet der Leiter der Militärverwaltung der Oblast Luhansk, Serhij Gajdaj

08:46

Nach dem Beschuss des Bezirks Korabelnyj in Mykolajiw geriet eine Tankstelle in Brand. Drei Männer wurden getötet, eine Frau wurde verletzt und ins Krankenhaus eingeliefert. – Staatlicher Notdienst.

09:32

Die russischen Streitkräfte machten in Mariupol gezielt Jagd auf internationale Journalisten. Sie hatten eine Liste mit Namen und versuchten, die einzigen Personen, die die brutale Belagerung von Mariupol dokumentierten, festzunehmen oder zu töten. – Mstyslaw Tschernow, Journalist von Associated Press, wurde von ukrainischen Kräften aus Mariupol gerettet.

09:44

Seit Beginn der russischen Aggression in der Ukraine wurden 117 Kinder getötet, 150 wurden verletzt. Zu den jüngsten Fällen gehören: In der Region Charkiw beschoss ein russischer Panzer ein Auto mit einer Flüchtlingsfamilie und tötete ein 9-jähriges Kind. In der Region Mykolajiw wurde ein totes 7-jähriges Kind unter den Trümmern eines von den Russen beschossenen Hauses gefunden. – Generalstaatsanwaltschaft

09:55

Gesamte Kampfverluste der russischen Aggressoren in der Ukraine vom 24. Februar bis 22. März (Schätzung): 15.300 Soldaten; 559 Panzer; 1.556 gepanzerte Fahrzeuge; 252 Artilleriesysteme; 80 Raketensysteme; 45 Luftabwehrsysteme; 99 Flugzeuge; 123 Hubschrauber; 1.000 Militärfahrzeuge; 3 Militärboote; 70 Treibstofftanks; 35 taktische UAVs, 15 Objekte der Spezialausrüstung. – Generalstab der Streitkräfte der Ukraine

09:59

Die russischen Streitkräfte haben seit Beginn der bewaffneten Aggression über 1.100 Raketen auf die Ukraine abgefeuert. – US-Verteidigungsministerium.

10:12

Russland hat bei seinem Angriff auf Awdijiwka (Oblast Donezk) die Raketenartillerie Tornado-S eingesetzt. Mindestens 15 Gebäude wurden beschädigt, es gibt Opfer unter der Zivilbevölkerung. – Nationale Polizei der Ukraine

10:42

Die russischen Angreifer verstärken ihre Artillerieangriffe in der Oblast Charkiw. In den letzten 24 Stunden wurden 84 Artillerieschläge gemeldet. – Leiter der Regionalverwaltung Charkiw

11:40

Die Stadt Tschernihiw steht am Rande des Zusammenbruchs. Die Hälfte der Bevölkerung hat die Stadt verlassen, die verbleibenden 130.000 Menschen sind überwiegend krank, alt oder nicht in der Lage, sich selbst zu versorgen. Die Vororte sind durch russischen Beschuss völlig zerstört, die Stadt hat weder Strom noch Wasser. Reparaturen und Logistik sind aufgrund der russischen Artillerieeinschläge nahezu unmöglich. – Kommissar für Menschenrechte des Parlaments der Ukraine.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

12:31

Am 21. März nahmen die russischen Besatzer Olena Plaksina, Mitglied des Stadtrats im vorübergehend besetzten Tokmak (Oblast Saporischschja), als Geisel. – Saporischschja-Regionalverwaltung. [Damit setzt sich der Trend fort, dass russische Invasoren lokale Stadtoberhäupter entführen, um eine unrechtmäßige, vom Kreml kontrollierte Marionettenregierung zu installieren.]

13:08

Einwohner von Cherson haben erneut eine Kundgebung gegen die russische Besetzung der Stadt organisiert. Russische Soldaten trieben die Menge mit Tränengas auseinander, aber einige Menschen kamen zurück, als sich das Gas verzogen hatte. Es wurden auch Beweise für Schüsse der russischen Soldaten gefunden. – Hromadske news (basierend auf Augenzeugenberichten)

14:40

Die russische Luftwaffe warf 2 schwere „Superbomben“ auf Mariupol ab und machte damit deutlich, dass das Ziel die vollständige Zerstörung der Stadt und ein Massensterben der Bevölkerung ist. – Asow-Batallion der ukrainischen Streitkräfte

15:10

In der Nacht vom 21. auf den 22. März feuerten die Russen von Schiffen aus auf die Küste von Odesa. Das ukrainische Militär wehrte den Angriff ab und schoss zudem ein feindliches Flugzeug ab. – Operatives Kommando Süd

15:20

Die russischen Besatzer zerstörten das Lager der pharmazeutischen Fabrik „Farmak“ in der Nähe des Dorfes Makariw in der Oblast Kyjiw. Der Schaden wird auf 1,5 Mrd. UAH geschätzt. – Der Aufsichtsrat des Unternehmens

15:30

Die Oblast Luhansk steht weiterhin unter aktivem Artilleriebeschuss durch die russische Armee. Russische Streitkräfte beschossen ein Kinderkrankenhaus in Sjewjerodonezk. Auch die Städte Rubischne, Lyssytschansk, Popasna, Nowodruschesk und Toschkiwka stehen unter Dauerbeschuss. Mehr als 20 Brände wurden in den letzten 24 Stunden gelöscht. – der Staatliche Notfalldienst

16:00

Aufgrund der Blockade in Cherson herrscht ein kritischer Mangel an Lebensmitteln und Medikamenten. Neugeborene, denen es an Babynahrung und Hygieneartikeln fehlt, sowie Schwerkranke sind besonders gefährdet. Außerdem befinden sich rund 100 ausländische Studenten in der Stadt. – Ministerium für auswärtige Angelegenheiten der Ukraine.

16:48

Die türkischen Behörden warnen vor der möglichen Verlegung von Minen im Schwarzen Meer, die von den russischen Streitkräften zurückgelassen wurden, die die Häfen von Odesa, Otschakiw, Tschornmorsk und die Hafenstädte von Juschne blockiert haben.

17:00

Seit Beginn des Krieges haben die russischen Besatzer mindestens 4.431 Häuser, 548 Bildungseinrichtungen und 135 medizinische und kulturelle Einrichtungen vollständig oder teilweise zerstört (vorsichtige Schätzungen). – Organisation von Analysten und Juristen der ukrainischen Rechtsberatungsgruppe.

17:40

Ein weiterer Einsatz von Phosphormunition (die nach internationalen Konventionen verboten ist) wurde gestern in Kramatorsk festgestellt. Die dadurch verursachten Schäden können besonders schwere und schmerzhafte Verletzungen, chemische Verbrennungen, Knochen- und Knochenmarkschäden verursachen und einen langsamen und schmerzhaften Tod hervorrufen. – Der Menschenrechtsbeauftragte des ukrainischen Parlaments

18:18

Durch den Beschuss der Stadt Lozowa in der Oblast Charkiw wurden 8 Zivilisten verletzt. Etwa 20 Privathäuser wurden zerstört. – Stadtrat von Lozowa

18:20

Infolge russischer Raketeneinschläge wurde in Pawlograd (Oblast Dnipro) ein Bahnhof zerstört, entgleisteten 15 Güterwagen und kam eine Person ums Leben. Der Verkehr auf dem Bahnhof wurde auf unbestimmte Zeit eingestellt. – Regionalverwaltung Dnipropetrowsk

18:35

Vertreter der so genannten „DVR“ haben eine Evakuierungskolonne mit SES-Offizieren entlang der zuvor vereinbarten Route in der Nähe des Dorfes Mangusch im Gebiet Mariupol gekapert. Dies teilte Iryna Wereschtschuk, Ministerin für die Reintegration der vorübergehend besetzten Gebiete, mit.

20:13

In Sjewjerodonezk in der Oblast Luhansk wurden nach Angaben des Leiters der Militärverwaltung der Oblast Luhansk, Serhij Haidai, durch den russischen Beschuss eine Person getötet und sechs verletzt. Er teilte außerdem mit, dass die Besatzer in den letzten Tagen 15 Häuser in der gesamten Oblast Luhansk zerstört haben.

21:22

Der Abgeordnete des Regionalrats von Cherson, Serhij Chlan, teilte mit, dass die russischen Besatzer planen, ab dem 1. April Rubel in Umlauf zu bringen.

22:08

In der Gemeinde Stanislawskij, Oblast Cherson, wurden aufgrund des ständigen Beschusses Wohnhäuser zerstört, Stromleitungen und das Gasversorgungssystem wurden ebenfalls beschädigt, so Iwan Samoilenko, der Vorsitzende des Gemeinderats von Stanislawskij.

23:55

Am Abend des 22. März griffen die Russen dreimal eine militärische Infrastruktureinrichtung in der Region Riwne an, sagte Witalij Kowal, Leiter der regionalen Staatsverwaltung.