zur Nachrichten & Berichte

AlleNeuigkeiten

Timeline of war
Februar 24 Logo
09:00

Heute, am 24. Februar 2022, um 5.00 Uhr morgens, begannen die Streitkräfte der Russischen Föderation mit intensivem Beschuss unserer Einheiten im Osten, schlugen mit Raketen und Bomben auf Flugplätze in Boryspil, Ozerne, Kulbakino,Tschuhujiw, Kramatorsk, Tshornobaivka sowie auf die militärische Infrastruktur der Streitkräfte der Ukraine ein.

Gleichzeitig begann der Aggressor mit dem Artilleriebeschuss der Gebiete und Siedlungen entlang der Staatsgrenze und der Verwaltungsgrenze zum vorübergehend besetzten Gebiet der Krim. Die Nationalen Verteidigungskräfte, die von ihrem Recht auf Selbstverteidigung gemäß Artikel 51 der Charta der Vereinten Nationen Gebrauch machen, begegnen den Versuchen des Feindes, die Staatsgrenze zu durchbrechen, mit Würde. Die Situation ist unter Kontrolle. Die russischen Truppen haben Verluste zu beklagen.

Im Operationsgebiet der Vereinigten Streitkräfte wurden 5 Flugzeuge und 2 Hubschrauber der russischen Luftstreitkräfte getroffen, zwei Panzer beschädigt und mehrere Lastwagen der Streitkräfte der Russischen Föderation zerstört. Bei den Verteidigern gibt es keine Verluste.

10:00

Regierungsportal: Gebiet Chmelnyzkyj: infolge des Artilleriebeschusses, Entzündung des Kraftstoff- und Schmiermittellagers der Militäreinheit des Dorfes Starokostiantyniv. Feuer in Militärdepots mit. Radusсhintsi, Gebiet Poltava, Dorf Rozsosсhkiv, Gebiet Tscherkasy.

Die militärische Einheit im Dorf Kamjanka Buzka, Gebiet Lviv.
S. Ivnytsia, Gebiet  Shytomyr – ein Granateneinschlag auf dem Gelände einer Militäreinheit.
S. Iwano-Frankiwsk – Granateneinschlag in einer Militäreinheit.
Gebiet Dnipropetrowsk: Krasnopillya und Marhanets Feuer auf Militärdepots.
Gebiet Winnyzja: Die Stadt Tultschyn und das Dorf Bokhan – Feuer in Militäreinheiten.
Gebiet Kyjw: Brand einer Militäreinheit in der Nähe von Brovary.
Die Dörfer Horodyshche und Milove in der Region Luhansk wurden eingenommen.
Beschuss des Flugplatzes Lutsk (1 SES wurde verletzt).

11:00

Die SES-Einheiten erfüllen die ihnen zugewiesenen Aufgaben und unterstützen die örtlichen Behörden bei der Alarmierung und Evakuierung der Bevölkerung. Die Rettungsausrüstung ist an den Ein- und Ausgängen von Kyjiw ausgestellt, die Kommunikation ist gewährleistet, das Kontrollsystem funktioniert. Stündlich informieren wir die Bevölkerung über die Situation und die getroffenen Maßnahmen. Russische Panzerkolonnen sind über die Grenze bei Krasna Talivka, Milove und Horodyschtsche im Gebiet Luhansk eingedrungen. Der Feind stellte sich den Kolonnen mit weißen Autos mit OSZE-Emblem entgegen. Die Kampfhandlungen gehen in dieser Richtung weiter. Der Grenzschutz hält zusammen mit den Streitkräften der Ukraine und der Nationalgarde der Ukraine die Verteidigung aufrecht. Nach Angaben der ukrainischen Streitkräfte sind 6 Flugzeuge der russischen Luftwaffe abgeschossen worden. Uman: Eine Granate schlägt im Stadtzentrum ein. Ein Zivilist stirbt, fünf weitere werden ins Krankenhaus eingeliefert. Der Bezirk Uman kündigt die Evakuierung der Zivilbevölkerung im Umkreis von 30 Kilometern um Rozsischky an. Zwei nicht identifizierte Ziele nähern sich der Insel Zmiyiny im Schwarzen Meer. Es sind Drohungen von russischer Seite zu hören, die die ukrainischen Soldaten auffordern, sich zu ergeben. Der Angreifer hat den internationalen Kanal zur Sicherheit der Schifffahrt benutzt. Die Grenztruppen halten die Verteidigung mit den Streitkräften der Ukraine aufrecht. Odessa: Raketenangriff geht weiter.

Gebiet Kyjiw: Ein Gebäude der ukrainischen Nationalgarde wurde getroffen, wahrscheinlich mit Raketen. Bisher keine bestätigten Informationen über Opfer.

Mörserbeschuss auf dem Luftwaffenstützpunkt Derhatschi, Gebiet Charkiw.

Vuhledar, Gebiet Donezk: drei tote Zivilisten bei Beschuss.

Die Einheiten der ukrainischen Streitkräfte verteidigen das Land unermüdlich.

Es ist ihnen gelungen, den Vormarsch des Feindes in der Region Tschernihiw zu stoppen.

Schwere Kämpfe finden in Richtung Charkiw und in der Operationszone der Gemeinsamen Streitkräfte statt, wo der Feind menschliche und materielle Verluste hinnehmen muss.

Unsere Streitkräfte haben die vollständige Kontrolle über die Städte Mariupol und Schtschastia wiedererlangt. Mindestens sechs feindliche Flugzeuge, zwei Hubschrauber und Dutzende von gepanzerten Fahrzeugen wurden zerstört.

Gebiet Cherson: Die Lage bleibt kompliziert, aber die Verteidigungskräfte schlagen den Feind zurück.

12:00

Gebiet Riwne: Verlegung von Panzern und Militärfahrzeugen auf weißrussischem Gebiet in der Nähe von Butove, Bezirk Zaritschansky, und Horodyschtsche, Bezirk Durbovytsky.

Gebiet Cherson: Novooleksandrivka, Bezirk Kalantschak – eine Kolonne von 20 Militärfahrzeugen bewegt sich von der Krym.

Sperrzone Tschernobyl: Eine Brücke über den Fluss Tscherewatsch wurde zerstört.

Als Reaktion auf die russische Aggression hat die ukrainische Polizei die Maßnahmen zur Durchsetzung des Rechts in den Straßen der Städte und Dörfer verstärkt. Polizeikommandos sorgen für die Sicherheit der Bürger und die öffentliche Ordnung.

13:00

Oberbefehlshaber der bewaffneten Streitkräfte der Ukraine Valeriy Zaluzhny: „Das ukrainische Militär hat Gefangene gemacht – zwei russische Besatzer der Einheit 91701 des motorisierten Infanterieregiments Yampol.

Der Feind hat Verluste erlitten.

Vier feindliche Panzer wurden auf der Ringstraße von Charkiw in Brand gesetzt.

Russische Truppen stürmen die Grenze in der Region Shytomyr.

Feindliche Militärausrüstung hat die Grenze am Kontrollpunkt Viltscha überschritten.

Grenzsoldaten und ukrainisches Militär haben den Kampf aufgenommen.

Die Grenzschutzstation in Mlatschiwka wurde mit Grad-Schlägen beschossen.

Je nach Situation verlegen die Grenzschutzeinheiten in Reservepositionen und arbeiten mit den Streitkräften der Ukraine und der Nationalgarde zusammen.

Der Feind hat nicht nur Grenzeinheiten, sondern auch Ziele in der ukrainischen Stadt angegriffen.

Das Hauptziel besteht darin, die Öffentlichkeit zu alarmieren und bestimmte militärische Einrichtungen und kritische Infrastrukturen außer Betrieb zu setzen.

14:00

Ab 13:00 Uhr setzt der Feind seine Offensive mit Unterstützung von Armeeflugzeugen fort, die die ukrainische Grenze in den Richtungen Armyansk – Cherson, Tschaplinka – Kachovka überqueren. Die Arbeit von Sabotage- und Aufklärungsgruppen im Operationsgebiet Besarabien und in der Operationszone Schwarzes Meer wird festgestellt. Die Alliierten Streitkräfte gehen zu einer Verteidigungsoperation über. Identifizierte operative Truppenteile haben sich neu gruppiert und in Einsatzgebiete verlegt, um die russische Aggression wirksam abzuwehren. Operative und taktische Gruppen führen Verteidigungskämpfe in allen Richtungen des gegnerischen Vormarsches durch. Am 24. JFebruar haben die Streitkräfte des Aggressorstaates Russische Föderation mehr als 30 Angriffe mit „Kaliber“-Marschflugkörpern, MLRS, Flugzeugen und Artillerie auf die zivile und militärische Infrastruktur der Ukraine durchgeführt.

15:00

Das ukrainische Militär kämpft in der Nähe von Sumy

Grenzsoldaten der Streitkräfte und der Nationalgarde liefern sich am Stadtrand von Sumy ein Gefecht mit den russischen Besatzern. Das ukrainische Militär verteidigt sich selbst. Nach den vorliegenden Informationen führt die Russische Föderation eine Offensive von der Stadt Konotop aus durch.

16:00

Vom Gebiet der Republik  Weißrussland aus wurden 4 ballistische Raketen in Richtung Südwesten abgeschossen.

20:00

Generalstab der Streitkräfte der Ukraine 20:00, EET: Russland setzt seine Aggression gegen die Ukraine in vollem Umfang fort. Bis jetzt sind 60 taktische Gruppen (400-800 Soldaten) auf dem Territorium der Ukraine stationiert (von insgesamt 90).

Die Aktionen finden entlang der nördlichen Staatsgrenze der Ukraine, d. h. der Republik Weißrussland, statt, von wo aus SU-25SM-Flugzeuge starten (Flugplatz LUNINETS).

Hauptziel der Operation ist es, Kyjyw einzunehmen und einen Landkorridor zur Halbinsel Krym und zur selbsternannten „Republik Transnistrien“ (Region Moldawien) zu schaffen.

Die Kämpfe finden in den Außenbezirken von Kherson, im Süden der Ukraine, statt. Der Feind versucht, die Stadt zu passieren und die Offensive auf Mykolaiv voranzutreiben.

20:30

Die Erklärung des Pressezentrums des Innenministeriums der Ukraine:

  •         Die Besatzer haben heute, am 24. Februar 2022, 393 Mal auf unsere Stellungen geschossen;
  •         Die russischen Truppen zerstörten 6 Kontrollposten und beschossen 32 zivile Objekte;
  •         Die Insel Zmiinyi (auch bekannt als Schlangeninsel) im Schwarzen Meer ist weiterhin unter ukrainischer Kontrolle, die feindlichen Schiffe sind abgezogen.

In einigen ukrainischen Städten wird eine Ausgangssperre verhängt: Die Einhaltung ist zum Schutz der Zivilbevölkerung unerlässlich.

20:50

Nach Angaben der Werchowna Rada wurde die Kontrolle über den Flughafen in Gostomel wiederhergestellt.

Russland setzt die Luftwaffe ein, um den Durchbruch am Boden zu sichern, u.a. um strategische Objekte zu erobern. Nach Angaben des ukrainischen Innenministeriums sind Militärhubschrauber und -flugzeuge im Einsatz.

22:00

Die ukrainische Territorialverteidigung hat im Gebiet Sumy (Verteidigungsministerium der Ukraine) gegnerische Kampfeinheiten mit leichten Waffen besiegt.

22:00

57 Tote, mindestens 169 Verletzte in der Ukraine am ersten Tag der russischen Invasion, dem 24. Februar 2022, so der ukrainische Gesundheitsminister Viktor Liashko.

  • Von den 57 Opfern der russischen Aggression:
  • Gebiet Odessa: 22 Militärangehörige;
  • Gebiet Saporischschja: 1 Militärangehöriger;
  • Gebiet Donezk: 4 – infolge eines Angriffs auf ein Krankenhaus;
  • Gebiet Kyjyw, Brovary: 6 – nach dem Beschuss der Stadt Brovary, 26 km außerhalb von Kiew;
  • Gebiet Kyjyw, Obuchiv: 5 Tote nach Flugzeugabsturz;
  • Gebiet Sumy: 3 Tote bei Kämpfen im zentralen Gebiet von Sumy;
  • Gebiet Cherson: 13 Tote, darunter zwei Kinder;
  • Gebiet Winnyzja, Kalyniwka: 2 Tote nach dem Brand eines Militärlagers, das angegriffen wurde.
22:44

Generalstab der Streitkräfte der Ukraine: Russische Truppen brechen nach Mykolaiv durch. In der Nähe von Tschernihiw kommt es zu Gefechten.

ENTDECKEN SIE
Wie die Ukraine vor dem Krieg lebte Entdecken Sie die friedliche Ukraine