zur Nachrichten & Berichte

AlleNeuigkeiten

Timeline of war
März 14 Logo
00:59

Die russische Armee bereitet sich vor, in Odessa zu landen. Der Sekretär des Nationalen Sicherheits- und Verteidigungsrates, Oleksiy Danilow, erklärte, die Gefahr einer Invasion vom Meer aus habe sich verstärkt.

02:21

Russland bereitete einen Angriff auf Browary, Charkiw, Sumy und Sjewjerodonezk vor, berichtet der Generalstab der Ukraine. Die russischen Truppen versuchen, ihre Positionen zu sichern und das Vormarschtempo beizubehalten. Die Russen bemühen sich auch, den Angriff auf Charkiw und Sumy fortzusetzen.

02:25

Trostyanez im Oblast Sumy bleibe vorübergehend weiterhin vom russischen Militär besetzt, berichtet der Leiter der staatliche Regionalverwaltung von Sumy, Dmyitro Zhyvytskyi. Nach seinen Angaben haben die russischen Streitkräfte am Bahnhof Position genommen und führen von dort aus den Beschuss der Stadt durch.

06:32

Eine russisch-orthodoxe Kirche in Amsterdam hat angekündigt, mit dem Moskauer Patriarchat zu brechen. Das ist der erste bekannte Fall, dass eine Kirche im Westen aufgrund des Angriffs auf die Ukraine ihre Beziehungen zu Russland abbricht.

07:10

Das Internationale Komitee vom Roten Kreuz (IKRK) ruft zu dringenden Maßnahmen auf, um ein „Worst-Case-Szenario“ für Zivilisten zu verhindern, die im von der russischen Armee besetzten Mariupol gefangen sind. Nach Angaben des IKRK leiden Hunderttausende Einwohner von Mariupol unter extremem oder vollständigem Mangel an lebensnotwendigen Gütern wie Lebensmitteln, Wasser und Medikamenten, viele verstecken sich in ungeheizten Kellern.

07:32

Das Büro des Hohen Kommissars der Vereinten Nationen für Menschenrechte schätzt die Zahl der zivilen Opfer seit Beginn des Krieges vorsichtig auf 1663 Personen. Das OHCHR geht jedoch davon aus, dass die tatsächlichen Verluste viel höher sind, weil es schwierig ist, sie genau zu ermitteln. Bemerkung: Das Ministerium für innere Angelegenheiten der Ukraine schätzt die zivilen Verluste allein in der Stadt Mariupol auf 1582 Menschen.

07:58

Eine russische Rakete hat ein 9-stöckiges Wohnhaus in Kyjiw getroffen. 2 Menschen wurden getötet, 3 ins Krankenhaus eingeliefert, 9 erhielten erste Hilfe. 15 Menschen wurden gerettet, weitere 63 evakuiert. Die Rettungsarbeiten laufen weiter. — Der Staatliche Dienst für Notfallsituationen

08:11

Die russischen Streitkräfte haben den Fernsehturm im Oblast Riwne beschossen, das öffentliche Fernsehen und der Rundfunk funktionieren nicht. — Der Leiter der regionalen Militärverwaltung Vitalij Kowal

08:14

Am 14. März gibt es im Oblast Sumy keine grünen Korridore mehr für Evakuierungen und humanitäre Hilfe wegen des Beschusses und Kampfhandlungen seitens russischer Besatzungstruppen. — Der Leiter der staatliche Regionalverwaltung von Sumy, Dmytro Zhyvytskyi

08:30

In Kyjiw hätten die russischen Besatzer das Antonov-Flugzeugwerk beschossen, berichtete die Kiewer Staatsverwaltung.

08:42

Die Gefahr einer russischen Seeinvasion in Odessa besteht weiterhin, ebenso wie ein Angriff auf die Stadt aus der Luft oder vom Land aus. Die ukrainischen Streitkräfte bereiten sich auf eine Verteidigung vor. — Die Militärverwaltung von Odessa

09:10

Russische Artillerie-/Luftangriffe haben in der Nacht vom 13. zum 14. März mindestens drei Menschen in der Stadt Ochtyrka (Oblast Sumy) das Leben gekostet. — Der Bürgermeister von Ochtyrka

09:13

Der Beschuss von Awdijiwka (Oblast Donezk) hat seit gestern nicht aufgehört. Die russischen Streitkräfte feuern mit Tochka-U-Lenkwaffensystemen und Mehrfachraketenwerfern. — Der Leiter der Militärverwaltung vom Oblast Donezk

09:43

Beim Beschuss der Stadt Kramatorsk (Oblast Donezk) in der Nacht vom 13. zum 14. März starben mindestens zwei Menschen. — Der Leiter der Stadtverwaltung von Kramatorsk

09:44

Seit Beginn des Krieges am 24. Februar seien 90 Kinder getötet und über 100 verletzt worden, teilte die Generalstaatsanwaltschaft mit.

09:49

In der Nacht vom 13. zum 14. März haben die russischen Besatzungstruppen die Nationale Technologische Universität Tschernihiw beschossen und zerstört. Die nahe gelegene Stadt Nischyn wurde von Uragan-Raketenwerfern aus beschossen. — Der Leiter der Regionalverwaltung von Tschernihiw

09:52

 Die Gesamtverluste des russischen Aggressors in der Ukraine vom 24. Februar bis zum 14. März betragen etwa: 12000+ Personal, 389 Panzer, 1249 gepanzerte Fahrzeuge, 150 Artilleriesysteme, 64 Raketensysteme, 34 Luftabwehrsysteme, 77 Flugzeuge, 90 Hubschrauber, 617 Militärfahrzeuge, 3 Militärboote, 60 Treibstoff-LKW, 8 taktische UAVs. — Der Generalstab der ukrainischen Streitkräfte

10:45

Der Artilleriebeschuss der Stadt Charkiw durch russische Streitkräfte geht weiter: Am 14. März wurde ein weiteres Wohnhaus im Stadtzentrum zerstört. – Staatlicher Notdienst.

10:48

18 Millionen Menschen sind von der russischen Aggression in der Ukraine betroffen. 6,7 Millionen von ihnen sind Binnenflüchtlinge. 3 Millionen Menschen sind als Flüchtlinge aus der Ukraine geflohen. Viele Gesundheitseinrichtungen wurden zerstört oder beschädigt, so dass es sehr schwierig ist, medizinische Hilfe zu leisten. – Weltgesundheitsorganisation.

10:51

Die 211 Mitarbeiter des Kernkraftwerks Tschernobyl sind nicht in der Lage, effektive Reparatur- und Wartungsarbeiten durchzuführen. Ungeachtet der psychischen und physischen Erschöpfung und des Drucks der russischen Besatzer findet kein Personalwechsel statt. – Internationale Atomenergiebehörde.

11:00

Russische Besatzungstruppen haben die Hauptbrücke zwischen den Städten Saporischschja und Enerhodar (in der Nähe von Europas größtem Kernkraftwerk) zerstört. Reisen sind nur noch über Landstraßen möglich. Die Evakuierung und die Lieferung humanitärer Hilfe sind weiterhin unmöglich. – Nationale Gesellschaft für Kernenergie Enerhoatom.

11:35

Ein von russischen Truppen abgefeuerter Marschflugkörper wurde in Kyjiw über dem Bezirk Podil im Stadtzentrum abgeschossen. Die Überreste des Flugkörpers fielen auf ein Wohnhaus weiter im Stadtzentrum. – Berater des Innenministers der Ukraine Anton Heraschtschenko.

11:39

Ein 15-jähriges Kind ist in der Stadt Derhatschi (Region Charkiw) durch Artilleriebeschuss ums Leben gekommen. – Leiter der Abteilung für polizeiliche Ermittlungen der Region Charkiw.

12:26

Russische Besatzungstruppen haben erneut die Stromleitungen zum Kernkraftwerk Tschernobyl beschädigt. Die Einsatzkräfte sind gezwungen, erneut feindliches Gebiet zu betreten, um Reparaturen durchzuführen. – Nationale Gesellschaft für Kernenergie Enerhoatom.

12:37

Eine russische Bombe hat eine städtische Wasserpumpstation in Tschernihiw zerstört. 4 Zivilisten wurden getötet. – Unternehmen der Wasserversorgung von Tschernihiw.

12:39

34 Siedlungen in der Region Cherson sind aufgrund russischer Artillerie- und Luftangriffe weiterhin ohne Strom und Wasser. – Staatliche Regionalverwaltung Cherson.

13:15

In dieser Stunde planen russische Besatzungstruppen, Munition in der Nähe der Ruinen des Ausbildungszentrums von Tschornobyl zu „entsorgen“. Mit anderen Worten, sie planen, Sprengstoff direkt vor dem 1. Kernkraftwerksblock des KKW zu sprengen. – Nationale Gesellschaft für Kernenergie Enerhoatom.

15:55

Die Verhandlungen zwischen russischen und ukrainischen Delegationen wurden auf morgen verschoben. Der Rechtsberater des Präsidentenamts der Ukraine wies darauf hin, dass eine ‘technische Pause‘ eingelegt wurde, um zusätzlich in den Unterausschüssen zu arbeiten und bestimmte Definitionen/Begriffe im Verhandlungsprozess zu klären.

18:27

Update zum russischen Artillerieangriff am Fernsehturm im Oblast Riwne: 9 Menschen wurden getötet, 9 weitere verletzt. – Leiter der Administration des Oblast Riwne 

18:38

Seit Beginn des Krieges seien 600 Wohngebäude  durch russischen Beschuss in der Stadt Charkiw zerstört worden, sagte der Bürgermeister von Charkiw Ihor Terechov in einem Gespräch mit dem Bürgermeister von Chicago.

20:03

Eine russische Rakete hat eines der größten Einkaufszentren in Kyjiw (Lawina mall) getroffen. Bislang wurden keine Opfer gemeldet.

20:50

Am 14. März starben in Tschernihiw 10 Menschen bei einem weiteren Angriff auf Wohngebäude und die städtische Infrastruktur. Dies berichtet der Pressedienst der Staatsanwaltschaft der Region Tschernihiw.

20:52

Der Transport von humanitärer Hilfe, darunter Lebensmittel, Wasser und Kleidung, sowie die Busse, mit denen die Menschen Mariupol verlassen konnten, konnten die Stadt wegen des russischen Beschusses nicht erreichen. – Leiter des Präsidialamtes Kyrylo Tymoschenko.

21:50

Bis heute haben von den 10 humanitären Korridoren nur 7 funktioniert… Insgesamt haben uns die humanitären Korridore geholfen, rund 4.000 Menschen zu retten. – Iryna Wereschtschuk, Ministerin für die Reintegration der vorübergehend besetzten Gebiete.

21:55

Der Korrespondent von Fox News, Benjamin Hall, wurde verletzt, als er in der Nähe von Kyjiw Nachrichten sammelte. Dies wurde von Moderator John Roberts live auf Sendung bekannt gegeben. Nach Angaben von Fox News befindet sich Ben Hall derzeit in einem Krankenhaus.

22:20

Am 14. März haben die Besatzer den Beschuss von Wohngebieten in Charkiw sowie in den Städten Tschuhuiw, Izium und Derhatschi fortgesetzt, so der Leiter der Militärverwaltung Oleh Synjehubow.

23:21

Der Experimentalphysiker Wasyl Kladko wurde am 13. März von den russischen Besatzern hingerichtet. Er bekleidete viele Jahre lang die Posten des Abteilungsleiters und stellvertretendes Direktoren am W.E. Laschkarjow-Institut für Halbleiterphysik und war korrespondierendes Mitglied der Nationalen Akademie der Wissenschaften der Ukraine.

23:52

Das russische Militär eröffnete das Mörserfeuer auf eine Evakuierungskolonne auf dem Weg aus Hostomel. Infolgedessen sei eine Person gestorben, zwei weitere wurden verletzt, berichtet der Pressedienst der Nationalen Polizei.

ENTDECKEN SIE
Wie die Ukraine vor dem Krieg lebte Entdecken Sie die friedliche Ukraine