AlleNeuigkeiten

Timeline of war
März 12
00:00

Mykolaiv geriet nachts unter Beschuss von „Tornado“- und „Grad“-Raketenwerfern. Ein onkologisches Krankenhaus wurde beschädigt.

Dies gab der Leiter der regionalen Gesundheitsabteilung Maksym Beznosenko bekannt.

04:35

Die Russen wollen die volle Kontrolle über das Kernkraftwerk Saporischschja erlangen, wie der Leiter von „Energoatom“ Petro Kotin berichtet.

Ihm zufolge haben die russischen Truppen dem Kraftwerkspersonal erklärt, dass es nun dem russischen Staatsunternehmen „Rosatom“ gehört. Kotin behauptet, dass 10 Beamte von „Rosatom“ versucht haben, in das ZNPP einzudringen und es unter Kontrolle zu bringen, was ihnen jedoch bisher nicht gelungen ist.

06:46

Die Raketenangriffe auf Lutsk, Iwano-Frankiwsk und Dnipro am Freitag, den 11. März, wurden von mindestens 10 Marschflugkörpern von 6 russischen strategischen Bombern des Typs 95MC durchgeführt, wie der Generalstab mitteilte.

06:58

Russland rekrutiert Söldner aus der ganzen Welt, einschließlich Libyen und Syrien, für den Krieg mit der Ukraine, wie der Leiter der Hauptnachrichtendirektion des Verteidigungsministeriums der Ukraine Kyrylo Budanov berichtete.

Darüber hinaus bringt Russland Menschen aus solchen nicht anerkannten Territorien wie Pridnestrowien Moldawien (Transnistrien), Abchasien, Ossetien.

07:02

Die Zahl der Opfer unter der Zivilbevölkerung vom 24. Februar 2022 bis zum 10. März 2022, 24:00 Uhr (GMT+2), belief sich auf 1546 Zivilisten (1506 am Vortag), darunter 565 Tote (549), so das Büro des UN-Hochkommissars für Menschenrechte.

„OHCHR glaubt, dass die wirklichen Zahlen viel höher sind, vor allem in den von der Regierung kontrollierten Gebieten und vor allem in den letzten Tagen, da die Informationen aus einigen Orten, in denen intensive Kämpfe stattgefunden haben, sich verzögern und viele Berichte noch auf ihre Bestätigung warten“, heißt es in dem Dokument.

07:44

Am Samstagmorgen, 12. März, traf ein russischer Luftangriff die Stadt Dnipro. Die Luftabwehr der Stadt wehrte die Raketen ab. Nach vorläufigen Informationen wurde niemand verletzt oder getötet. – Bürgermeister Borys Filatov.

08:28

Dorf Slobozhanske, Gebiet Charkiw. Zwei Tage nach dem Einschlag einer Bombe in einem Wohnhaus fanden Rettungskräfte fünf Menschen unter den Trümmern: zwei Frauen (ca. 35-45 Jahre alt), einen Mann (unter 40) und zwei Kinder (2 Jahre und 12-14 Jahre). – Staatlicher Notdienst

08:34

Ein weiterer Luftangriff traf die Stadt Vasylkiv und setzte ein Öldepot in Brand. – Leiter der regionalen Militärverwaltung in Kyjyw

08:58

Aserbaidschan hat 380 Tonnen humanitäre Hilfe für die Menschen in der Ukraine geschickt – Lebensmittel, Medikamente und medizinisches Material. Die Hilfsgüter werden im Transit über Polen in die Ukraine geliefert. – Interfax Ukraine

09:04

Infolge der russischen Luftangriffe geriet das Dach eines Verwaltungsgebäudes in Kyjyw in Brand. Das Feuer wurde gelöscht, es gibt keine Opfer zu beklagen. – Staatlicher Notfalldienst der Ukraine

09:05

Ein humanitärer Konvoi verließ Saporischschja erneut in Richtung Mariupol. Dies ist der fünfte Versuch, den Menschen in Mariupol, die von den Besatzern als Geiseln gehalten werden, Wasser, Lebensmittel und Medikamente zu bringen.

09:18

Russische Luftangriffe trafen die Städte Rubischne und Sewerodonezk und setzten 12 Wohnhäuser in Brand. – Leiter der Militärverwaltung der Region Luhansk

09:42

In Melitopol sind Anwohner aus Protest vor der vorübergehend besetzten Bezirksverwaltung erschienen, um die Freilassung des Bürgermeisters Iwan Fedorow zu fordern, der am 11. März von einer Gruppe russischer Soldaten entführt worden war. – Berichte der lokalen Medien (Suspilne news)

09:45

Am Morgen war Tschernihiw ohne Strom, Gas, Wasser und Heizung, aber die städtischen Dienste sind dabei, die Schäden zu beheben. Die Zivilbevölkerung stirbt, viele sind verletzt. Die Russen führen Luftangriffe und Artilleriebeschuss ausschließlich gegen zivile Ziele durch. – Leiter der Regionalverwaltung von Tschernihiw.

09:55

Das Verteidigungsministerium: Die gesamten Kampfverluste des Gegners vom 24.02. bis 12.03. betrugen etwa: Mehr als 12000 Soldaten; 362 Panzer; 1205 gepanzerte Fahrzeuge; 135 Artilleriesysteme; 62 Raketensysteme; 33 Luftverteidigungseinheiten; 58 Flugzeuge; 83 Hubschrauber; 585 Militärfahrzeuge; 3 Militärboote; 60 Treibstofftanks; 7 taktische UAVs. Die Informationen werden laufend aktualisiert. Die Berechnung wird durch die hohe Intensität der Feindseligkeiten erschwert.

09:59

Eine russische Angriffsdrohne, die in der Chorywa-Straße (Innenstadt, Bezirk Podil) in Kiew abgestürzt ist, enthielt ein Kilogramm Plastiksprengstoff mit Metallkugeln als Schrapnell. Das Feuer wurde gelöscht. Es wurden keine Verletzten gemeldet. – Berater des Ministers für Innere Angelegenheiten der Ukraine.

10:24

Bis zum 11. März wurden seit Beginn des russischen Krieges in der Ukraine 549 Zivilisten getötet und 957 verletzt, teilte das Büro des UN-Hochkommissars für Menschenrechte mit. Er wies darauf hin, dass es sich dabei um konservative Schätzungen der UNO handelt, die tatsächlichen Zahlen könnten viel höher sein.

10:32

Infolge des Beschusses durch die Besatzer in Wassylkiw, Kyjyw Gebiet, wurde der Flughafen vollständig zerstört, die Start- und Landebahn wurde zerstört, das Munitionsdepot wurde gesprengt und die Munition explodiert immer noch, berichtete die Bürgermeisterin von Wassylkiw Natalia Balasynowitsch.

10:45

In den 16 Tagen des Krieges in der Ukraine sind 79 Kinder getötet und fast 100 verwundet worden. (vorläufige Schätzungen) – Generalstaatsanwaltschaft der Ukraine

11:05

Infolge der russischen Artillerie- und Raketeneinschläge sind einige Siedlungen im Gebiet Luhansk ohne Strom, Gas, Heizung und Wasser geblieben. – Leiter der Militärverwaltung der Region Luhansk

12:11

In der Nacht vom 11. zum 12. März beschossen die russischen Besatzer die Moschee von Sultan Suleiman dem Prächtigen in Mariupol. Mehr als 80 Erwachsene und Kinder, darunter auch türkische Staatsbürger, hatten sich in der Moschee vor dem Beschuss versteckt.

12:38

Kyjyw bereitet sich weiter auf die Verteidigung gegen einen möglichen russischen Angriff vor. Es wird eine Reserve an Produkten, Medikamenten und lebenswichtigen Gütern angelegt. Der Betrieb der kritischen Infrastruktur wird sichergestellt, sagt der Bürgermeister der Hauptstadt Vitali Klitschko.

13:11

Die russischen Besatzer haben die östlichen Vororte von Mariupol eingenommen. Die Hauptanstrengungen des Feindes in der Region konzentrierten sich auf die Einnahme der Städte Mariupol und Sewerodonezk. – Generalstab der Streitkräfte der Ukraine

13:15

Am Morgen des 12. März eröffneten die russischen Besatzungstruppen das Feuer in Richtung der Stadt Awdijiwka (Gebiet Donezk) mit Grad- und Totschka-U-Raketensystemen. – lokale Medien des Region Donezk (Suspilne news Donbas)

13:52

In der Nähe von Odesa haben sich 600 russische Marinesoldaten geweigert, gegen die Ukraine zu kämpfen. Die ukrainische Armee hat Kriegsgefangene genommen und Videos von ihren Verhören veröffentlicht, die kriminelle Befehle von russischer Seite zeigen. – Das Parlament der Ukraine

14:01

In Charkiw wurde eine Gruppe russischer Saboteure verhaftet, die militärische und zivile Ziele in die Luft jagen wollten. Es wurde festgestellt, dass sie im Besitz von Waffen und Sprengstoff waren. – Staatlicher Dienst für Sonderkommunikation

14:10

In Melitopol haben die russischen Besatzer das humanitäre Hauptquartier blockiert, in dem die Einwohner Lebensmittel, Kleidung und Medikamente erhalten konnten. Jetzt haben sie keinen Zugang zu humanitärer Hilfe. – Berater des Ministers für Innere Angelegenheiten

14:26

Die russische Armee legalisiert de facto Plünderungen. Die Einheiten der Besatzungstruppen haben den Befehl erhalten, sich „selbst zu versorgen“. – Hauptdirektion für Nachrichtendienst des Verteidigungsministeriums der Ukraine.

14:38

Durch den nächtlichen Beschuss von Mykolaiw wurden 8 Menschen verletzt, 11 Privathäuser zerstört, 167 Wohngebäude, ein Krankenhaus und 11 Bildungseinrichtungen beschädigt. – Bürgermeister von Mykolaiv.

15:11

Russische Besatzungstruppen versuchen, ein gefälschtes Referendum in der Region Cherson zu organisieren, um eine sogenannte „Volksrepublik Cherson“ zu schaffen, die vom russischen Regime kontrolliert wird. – Abgeordneter des Regionalrats von Cherson.

15:42

Russische Streitkräfte haben einen der Dämme des Wasserkraftwerks Kachowka gesprengt, angeblich, um die Wasserversorgung der vorübergehend besetzten Krim wiederherzustellen. Das gewünschte Ziel wurde nicht erreicht, aber der Damm wurde dennoch beschädigt. – Hauptdirektion für Nachrichtendienst des Verteidigungsministeriums der Ukraine.

15:45

Am 12. März sind über 960.000 Ukrainer infolge des russischen Beschusses weiterhin ohne Strom und 260.000 ohne Gas und Heizung. – Ministerium für Energie und Kohlebergbau der Ukraine.

16:24

Rund 1300 ukrainische Soldaten und Militärangehörige sind im Laufe der brutalen russischen Invasion in der Ukraine gefallen. – Präsident Zelenskyj.

17:05

Der Bürgermeister von Melitopol ist am Leben, wird aber von den russischen Besatzern gefoltert. – Präsident Wolodymyr Zelensky [Iwan Fedorow wurde am 11. März von russischen Soldaten aus dem Krisenzentrum der Stadt entführt].

17:48

Die russische Atomenergiebehörde hat die Anwesenheit ihrer Mitarbeiter in den besetzten Atomkraftwerken Tschernobyl und Saporischschja bestätigt, wo sie angeblich „beratende Unterstützung“ leisten. – Russische Staatsmedien (RIA Novosti).

17:53

Friedliche Demonstrationen gegen die russischen Invasoren gehen in der Stadt Cherson weiter. – Stellvertretender Vorsitzender des Chersoner Regionalrats Jurij Sobolewskij.

19:26

Russische Streitkräfte beschossen Evakuierungsbusse mit Frauen und Kindern, die auf einem „grünen Korridor“ in der Region Kyjiw unterwegs waren (aus dem Dorf Peremoha). 7 Tote bestätigt (1 Kind), weitere sind noch nicht bekannt. – Verteidigungsnachrichtendienst der Ukraine.

19:37

Belarussische Militärs weigern sich, am Krieg gegen die Ukraine teilzunehmen, berichtet das Zentrum für Informationssicherheit. Um die Proteste zu unterdrücken, haben die Militärkommandeure begonnen, russische Offiziere in leitende Positionen der Armee zu berufen.

20:44

Im Bezirk Wolnowacha lebten über 100.000 Menschen. Der größte Teil der Bevölkerung ist inzwischen evakuiert worden. Die Stadt und ihre Infrastruktur sind fast vollständig zerstört. – Leiter der regionalen Militärverwaltung von Donezk.

20:47

Die Stadt Slawutytsch (25.000 Einwohner) ist aufgrund des Beschusses durch die russischen Streitkräfte von der Stromversorgung abgeschnitten. Die Stadt hat begonnen, Holz zu sammeln, um Häuser zu heizen und Essen zu kochen.

20:50

Seit dem Beginn der russischen Aggression wurden 94 Schiffe mit ausländischen Besatzungen und Hunderten von Seeleuten in ukrainischen Häfen blockiert. – Staatlicher Dienst für See- und Flussschifffahrt.