AlleNeuigkeiten

Timeline of war
März 10
02:01

Russland könnte chemische Waffen einsetzen, sagt die Pressesprecherin des Weißen Hauses, Jen Psaki. „Jetzt, da Russland diese falschen Behauptungen aufgestellt hat und China diese Propaganda anscheinend unterstützt, sollten wir alle auf der Hut sein, dass Russland möglicherweise chemische oder biologische Waffen in der Ukraine einsetzt oder eine Operation unter falscher Flagge durchführt. Es ist ein klares Muster.“

06:35

Drei grüne Korridore werden in der Region Sumy ab 9:00 Uhr am 10. März in Betrieb sein: Sumy-Poltava, Trostianets-Poltava, Krasnopillia -Poltava, berichtete der Leiter der Regionalverwaltung. Etwa 10 Tausend Privatfahrzeuge (etwa 40 Tausend Menschen) und 85 Busse mit 4 Tausend Zivilisten haben Sumy gestern über den humanitären grünen Korridor verlassen.

08:54

Die Lage in Tschernobyl bleibt gefährlich. Aufgrund des Vorgehens der Besetzer gibt es keine Energieversorgung. Der Berater des Chefs des Präsidialamtes Mykhailo Podoliak forderte, die Welt solle mehr Druck auf Russland ausüben, um „die Besatzer aus der Ukraine zu drängen“.

09:12

Bei der Bombardierung der Entbindungsklinik und des Kinderkrankenhauses in Mariupol wurden drei Menschen getötet, darunter ein Kind, ein Mädchen. Nach Angaben der Stadtverwaltung von Mariupol wurden 17 Menschen verletzt: Frauen, Kinder und Ärzte.

12:10

Die russischen Streitkräfte bombardieren weiterhin die Stadt Mariupol, insbesondere Gebiete, die Teil der Evakuierungsrouten für Zivilisten sind. – Asow-Bataillon Mariupol

12:30

Die russischen Truppen haben in der Region Donezk 5 Zivilisten getötet, darunter ein kleines Mädchen, wie die Nationale Polizei der Ukraine mitteilte. Mindestens 22 Personen sind verletzt. Die Lage in der Stadt ist eine schwere humanitäre Katastrophe. Nach der gestrigen Bombardierung einer Entbindungsklinik bombardieren die russischen Streitkräfte nun das Stadtzentrum.

13:00

Mariupol ist für die Evakuierung und humanitäre Hilfe vollständig blockiert, sagte die stellvertretende Ministerpräsidentin Iryna Vereshchuk. Die humanitäre Kolonne, die heute in die Stadt gebracht werden sollte, ist nach Saporischschja zurückgekehrt. „Dies ist der vierte Tag, an dem wir kein Wasser, keine notwendige medizinische Versorgung und keine Lebensmittel bringen können“, sagte die stellvertretende Ministerpräsidentin.

13:29

In Richtung Tschernihiw zerstörte eine der Einheiten des ukrainischen Einsatzkommandos Nord die Iskander-M-Division (russische Artillerie), die an dem Beschuss von Zivilisten beteiligt war.

13:50

Der ehemalige Abgeordnete der Partei „Narodnyi Front“ (Volksfront), der 34-jährige Jewhen Deidei, wurde getötet, wie seine Frau Daryna berichtete.

14:17

Der russische Außenminister Sergej Lawrow bestätigte, dass die Bombardierung des Krankenhauses und der Entbindungsklinik in Mariupol eine gezielte Entscheidung der russischen Armee war. Die Russische Föderation betrachte diese Entbindungsklinik als Militärbasis.

15:00

Im Bezirk Brovarskyi in der Region Kyjiw haben die ukrainischen Streitkräfte den Kommandeur des Regiments der Russischen Föderation, Oberst Zakharov, liquidiert. Das ukrainische Militär griff die taktischen Gruppen des 6. und 239. Panzerregiments der 90. Panzerdivision des Zentralen Militärbezirks an und zwang das russische Militär zum Rückzug. Das teilte der Pressedienst des Verteidigungsministeriums mit.

15:37

63 Krankenhäuser in der Ukraine wurden vom russischen Militär in der Ukraine beschossen, – Gesundheitsminister Viktor Liashko.

16:05

Ein russisches Kriegsschiff hat 5 „Warnschüsse“ über Odessa abgegeben. Die Information wird derzeit aktualisiert. — Pressezentrum der Militärverwaltung von Odessa

16:28

Die russischen Besatzer, die das Kernkraftwerk Saporischschja vorübergehend besetzt halten, haben das Ufer des an das KKW grenzenden Kachowkaer Stausees vermint. National Nuclear Energy Generating Company Energoatom

17:00

In der Nacht am 10. März ist eine Person gestorben, zwei weitere haben Verbrennungen erlitten und sind im Krankenhaus infolge des Beschusses von Korosten in der Oblast Schytomyr gestorben. Unter den Opfern sind auch zwei Bürger von Belarus. Lokale Medien in Korosten

17:02

Über 1000 Erwachsene und 100 Kinder wurden von Polizeibeamten der Oblast Kyjiw unter der Romaniw-Brücke gerettet. Dort hatten sich die Menschen vor russischem Beschuss versteckt. Unter den geretteten Zivilisten waren Frauen, Kinder und Menschen mit Behinderung. — Nationale Polizei der Oblast Kyjiw

18:15

Die russischen Besatzer überlegen ernsthaft, Lagerhäuser mit Chemikalien (Ammoniak) in Charkiw in die Luft zu sprengen und die ukrainischen Streitkräfte dafür verantwortlich zu machen. Sluschba bespeky Ukrajiny.

18:40

Die russische Luftwaffe bombardiert Tschernihiw mit Brandbomben (von Rettungsdiensten entdeckte Bomben vom Typ OFZAB-500), die nach internationalem Recht ausdrücklich verboten sind. – Conflict Intelligence Team

19:00

In den 14 Tagen des Krieges sind 400 zivile Hochhäuser in Charkiw durch russische Luftangriffe und Artillerie zerstört worden. – Bürgermeister von Charkiw

19:01

Mehr als 83 000 Menschen wurden durch ukrainische humanitäre Maßnahmen aus den Regionen Sumy, Charkiw und Kyjiw evakuiert. Außerdem wurden mehr als 100 Tonnen Hilfsgüter geliefert. Die russischen Streitkräfte hielten sich nicht an die humanitären Korridore und die Evakuierungsmaßnahmen wurden wiederholt durch russischen Beschuss bedroht. – Beraterin des Präsidenten für Menschenrechte

19:21

Die Verluste der Ukraine durch die Zerstörungen infolge des russischen Krieges belaufen sich auf mindestens 100 Mrd. Dollar. Der Krieg hat zum vollständigen Stillstand der Hälfte der ukrainischen Industrieunternehmen geführt. – Präsidentenberater Oleh Ustenko

19:30

Die russische Luftwaffe bombardiert weiterhin erbarmungslos Mariupol und zielt dabei gezielt auf Evakuierungsrouten ab. Dabei geht es nicht um die Zerstörung der Infrastruktur der Stadt, sondern vor allem um die Zerstörung der Menschen. – Stellvertretender Bürgermeister von Mariupol

20:30

Das Charkiwer Institut für Physik wurde von der russischen Luftwaffe angegriffen. Es beherbergt Strahlungsquellen, die für die wissenschaftliche Forschung genutzt werden. Es ist das Institut, in dem Wissenschaftler 1930 erstmals ein Neutron entdeckten.

20:40

Der Vorsitzende der Werchowna Rada fordert die IAEO, die UNO, die NATO, das Europäische Parlament und die Europäische Kommission auf, das Gebiet der Zone A2/AD über der Ukraine zu schließen, um die Gefahr einer nuklearen Katastrophe durch die russische Aggression zu verhindern.

21:40

Die Besatzer haben Nischyn im Gebiet Tschernihiw mit einem Raketenwerfer  „Hurricane“ beschossen. Zwei Menschen wurden getötet und acht weitere verletzt. – Oleksandr Kodola, der Bürgermeister der Stadt.

21:49

Bis zum 10. März haben die russischen Streitkräfte mehr ukrainische Zivilisten getötet als Militärangehörige des gesamten ukrainischen Verteidigungssektors. – Verteidigungsminister Reznikov.

22:00

Das Charkiwer Institut für Physik und Technologie im Charkiwer Stadtteil Pjatykhatky wurde um 20:30 Uhr von Luftangriffen getroffen.Im Gebäude befanden sich Strahlungsquellen, die für wissenschaftliche Forschungen verwendet werden. Es handelt sich um das Institut, in dem Wissenschaftler 1930 erstmals ein Neutron entdeckten.