zur Nachrichten & Berichte

AlleNeuigkeiten

Timeline of war
März 3 Logo
01:39

Bombardierung von Isjum, Region Charkiw. Es gibt Tote. Russlands Angriff begann gegen Mitternacht und traf ein Wohnhaus und ein Privathaus. Mindestens sechs Zivilisten wurden in einem Privathaus getötet, berichtet der stellvertretende Bürgermeister von Izyum, Wolodymyr Matsokin.

01:39

Ukrainische Truppen zerstörten mit Unterstützung von Flugzeugen Kolonnen mit militärischer Ausrüstung, drei Flugzeuge, zwei Hubschrauber und russisches Personal in den Regionen Kiew, Sumy, Tschernihiw und Charkiw – Bericht der ukrainischen Streitkräfte.

03:34

Mindestens vier starke Explosionen im Stadtzentrum von Kiew, in der Nähe der U-Bahn-Station Druzhby Narodiv. Der Luftangriff dauert an, es gibt noch keine Berichte über Opfer oder Schäden.

04:05

Im Zentrum von Charkiw wurde die Kathedrale der Heiligen Entschlafung durch Beschuss beschädigt. Die Buntglasfenster wurden zertrümmert und die Dekoration der Kathedrale beschädigt.

06:14

Militärverwaltung des Gebiets Sumy: Fünf Menschen wurden bei einem Raketenangriff russischer Invasoren verletzt.

09:02

In Saporischschja wurde der Verkehr durch das Dnjepr-Wasserkraftwerk, ein großes Wasserkraftwerk in Saporischschja, vollständig gesperrt. Laut dem Bericht des amtierenden Bürgermeisters von Saporischschja, Anatolij Kurtew, sind die Maßnahmen notwendig, um zu verhindern, dass russische Truppen in die strategische Einrichtungen eindringen. Der Bürgermeister mahnte außerdem, das Haus nicht unnötig zu verlassen und keine Autos zu benutzen.

09:10

Laut dem Bericht des Generalstabs der ukrainischen Streitkräfte gibt es in den Gewässern des Schwarzen Meeres eine Bewegung der Landungsabteilung der Russischen Föderation, die aus vier großen Landungsschiffen und drei Raketenbooten in Richtung Odessa besteht. Nach Angaben des Militärs feuern Marinegruppen russischer Seeleute weiterhin auf zivile Schiffe und nehmen Seeleute gefangen.

09:30

Die gesamten Kampfverluste des Feindes vom 24.02 bis 03.03 betrugen ungefähr:

  • Personal – etwa 9000 Personen,
  • Panzer – 217 Einheiten,
  • AFV – 900 Einheiten,
  • Artilleriesysteme – 90,
  • MLRS – 42,
  • Flugabwehr – 11,
  • Flugzeug – 30 Einheiten (Informationen tbc),
  • Hubschrauber – 31 Einheiten (Informationen werden noch bestätigt);
  • Automobiltechnik – 374,
  • leichte Schnellboote – 2 Einheiten,
  • Tankkraftwagen – 60,
  • operativ-taktische Drohnen – 3.

Die Daten sind zu bestätigen. Die Genauigkeit wird durch die hohe Intensität der Kriegsführung erschwert. Generalstab der Streitkräfte der Ukraine.

09:47

7 Menschen wurden bei dem russischen Angriff auf den Bus Charkiw-Torezk getötet. Die russischen Invasoren verweigerten tagelang den Zugang zu den Leichen.

10:12

Ein russischer Su-30-Kampfjet wurde über Irpin (Gebiet Kiew) abgeschossen, berichtet der Stabschef der ukrainischen Streitkräfte.

10:27

34 Menschen wurden bei der Beschießung von Wohngebieten in Charkiw durch russische Aggressoren getötet und 285 verletzt (10 Kinder), berichtet der staatliche Notdienst der Ukraine.

10:51

Die Ukraine bittet die Internationale Atomenergiebehörde (IAEA), die NATO zu drängen, den Luftraum über ukrainischen Nuklearobjekten zu schließen. Russische Streitkräfte stellen in der Nähe von drei großen nuklearen Objekten in der Ukraine eine echte Bedrohung durch nuklearen Terrorismus dar.

11:10

Mykolajiw habe bereits zwei Angriffe der russischen Armee abgewehrt, 40 Menschen seien getötet worden, berichtet der Bürgermeister von Mykolajiw.

11:29

Unfähig, Mariupol zu erobern, haben russische Invasoren auf eine Blockade zurückgegriffen und eine humanitäre Katastrophe geschaffen. Sie verhindern die Versorgung mit Nahrungsmitteln, Wasser und Strom und stoppen die Evakuierung von Frauen und Kindern. Der Bürgermeister von Mariupol bezeichnet die Aktionen der russischen Streitkräfte als Völkermord.

11:34

Der Präsident der Ukraine kündigte ein finanzielles Hilfsprogramm für Ukrainer an, die aufgrund der russischen Aggression ihre Arbeitsfähigkeit verloren haben.

12:30

Ukrainische Streitkräfte haben den Vormarsch russischer Panzerfahrzeuge in der Region Tschernihiw gestoppt, eine Reihe feindlicher Fahrzeuge wurden erbeutet und/oder zerstört, berichtet der Generalstab der UAF.

13:20

In der Nacht vom 2. auf den 3. März haben russische Besatzer Yakolivka, ein Dorf in der Region Charkiw, beschossen. Drei Menschen wurden als tot bestätigt, 30 Privathäuser sind zerstört.

Quelle: Landesnotdienst

Mindestens 30 Häuser sind zerstört, ebenso wie mehrere Autos und andere Wirtschaftsgebäude. Drei Menschen sind tot, die Informationen werden bestätigt. Sieben Menschen werden verletzt, zehn Menschen werden unter den Trümmern gerettet.

13:21

Infolge der russischen Offensive wurde die Luhansk-Lysychansk-Rubizhne-Pipeline im Bereich der Gasverteilungsstation Lysychansk beschädigt, teilte der Pressedienst des Gastransportsystems der Ukraine mit.

14:35

Außenminister: Russen könnten im russischen Grenzdorf Popovka Raketenabschusssysteme auf ihr eigenes Territorium gerichtet haben. Es besteht die Möglichkeit einer Operation unter falscher Flagge, um die Ukraine zu beschuldigen.

15:13

Russische Truppen haben einen Raketenangriff auf das Feriendorf Satoka in der Region Odessa durchgeführt.

Keine Opfer oder Verletzte.

15:29

Der Oberbefehlshaber der Streitkräfte der Ukraine hat mitgeteilt, dass die Russische Föderation eine Mobilisierung in den vorübergehend besetzten Gebieten der Gebiete Donezk und Luhansk durchgeführt hat und Einheiten für einen Angriff auf Städte und Dörfer auf dem Territorium unter ukrainischer Kontrolle bildet. Die meisten der Mobilisierten haben russische Pässe.

Im Moment werden einige von ihnen für einen Angriff auf Odessa durch das Gebiet der Region Rostow, der Region Krasnodar und der vorübergehend besetzten Krim verlegt. Andere wurden nach Belgorod transportiert, um bei einem Angriff auf Kiew als „Kanonenfutter“ eingesetzt zu werden. Der Oberbefehlshaber betont, dass solche Handlungen der Besatzer ein Kriegsverbrechen darstellen.

16:06

Am Stadtrand von Bucha bei Kiew wird weiter gekämpft, auch in der Stadt selbst gibt es Straßenkämpfe. Dies teilte der Bürgermeister von Bucha Anatoliy Fedoruk in einer gemeinsamen Sendung ukrainischer Fernsehsender mit.

Zitat: „Bucha ist eine ukrainische Stadt. Am Stadtrand wird gekämpft. Dem Feind ist es gelungen, in einigen Richtungen durchzubrechen, Straßenkämpfe dauern an. Die Streitkräfte der Ukraine leisten soliden Widerstand, indem sie den Feind aus der Stadt auf die Felder drängen, um ihn dort zu vernichten. Die Kadyrowiten sind angekommen. Die Streitkräfte der Ukraine drängen sie in Richtung Worsel und aus Bucha heraus.

16:43

Die Werchowna Rada aus der Ukraine hat die Vereinten Nationen, das Rote Kreuz und das Europäische Parlament aufgefordert, die Zivilbevölkerung vor bewaffneten Angriffen zu schützen. „Das ukrainische Parlament hat die Vereinten Nationen, das Rote Kreuz, das Europäische Parlament, internationale Organisationen und ausländische Regierungen aufgefordert, unverzüglich den Schutz der Zivilbevölkerung vor bewaffneten Angriffen Russlands sicherzustellen“, – sagte Kornijenko am Donnerstag auf Twitter.

Der Erste Vizesprecher sagte, diese Resolution sei während der Plenarsitzung der Werchowna Rada am Donnerstag ratifiziert worden.

16:55

Rettungsdienste arbeiten am Standort eines russischen Raketenangriffs auf das Wärmekraftwerk Okhtyrka. 2 Personen bestätigt getötet, 1 Person verletzt. Die Rettungsbemühungen dauern an. – Staatlicher Notdienst.

18:32

Staatlicher Notdienst der Ukraine

Oblast Tschernihiw

Ab 18:20 Uhr (GMT+2) wurden infolge der Luftangriffe 33 Leichen und 18 Verletzte aus den Trümmern der Stadt Tschernihiw gezogen.

Die Rettungsaktionen wurden wegen des Beschusses ausgesetzt.

19:05

Außenminister: Zusammen mit 45 Staaten hat die Ukraine den Moskauer OSZE-Mechanismus gegen die russische Invasion ins Leben gerufen. Die Expertenmission wird die Erkenntnisse zu Russlands Kriegsverbrechen internationalen Gerichten und Gerichtshöfen vorlegen.

19:20

Charkiw. Die russischen Truppen griffen erneut Zivilisten an. Im Stadtteil Pivnichna Saltivka geht die Rettungsaktion weiter. Der staatliche Notdienst berichtet, dass heute in Charkiw mehr als 40 Wohnhäuser und Privathäuser angegriffen wurden und in Brand gerieten.

19:30

Chaiky Dorf, Oblast Kiew. Nach dem russischen Angriff gerieten eine 10.000 Quadratmeter große Lagerhalle und ein achtstöckiges Verwaltungsgebäude in Brand. Die Rettungsaktion ist im Gange.

 

19:53

Die Parteien haben sich auf die gemeinsame Bereitstellung humanitärer Korridore für die Evakuierung von Bürgern, die Lieferung von Medikamenten und Lebensmitteln an die Orte der heftigsten Kämpfe geeinigt, sagte der Berater des Leiters des Präsidialamts, Mykhailo Podoliak, in einem Kommuniqué nach Verhandlungen mit Vertreter der russischen Delegation. Ihm zufolge werden zu diesem Zweck in naher Zukunft spezielle Kommunikations- und Interaktionswege organisiert und entsprechende Logistikverfahren gestaltet.

20:37

Der russische Beschuss der Stadt Torezk (Gebiet Donezk) beschädigte eine Gasleitung und ließ mehr als 15.000 Menschen ohne Heizung zurück (400 Wohnungen, 8 Schulen, 9 Kindergärten, 10 Krankenhäuser). – Staatlicher Notdienst.

21:22

Der Kampf um die Stadt Hostomel (Gebiet Kiew) geht weiter. Ukrainische Streitkräfte zerstörten im Laufe des Tages 20 gepanzerte Fahrzeuge. – Verteidigungsministerium der Ukraine.

23:01

„Hetman Sahaidachnyi“, ein Flaggschiff der ukrainischen Flotte, wurde versenkt.

Es geschah am ersten Kriegstag, dem 24. Februar. Das Schiff war kampfunfähig, die Bewaffnung demontiert, und es wurde im Hafen repariert.

23:06

Kherson gehen die Medikamente, einschließlich Insulin, sowie Babynahrung aus. Es gebe viele Plünderer in der Stadt – es bestehe die Gefahr, dass sie Nahrungsmittel stehlen, sagte der Bürgermeister der Stadt Kolykhaiev.

ENTDECKEN SIE
Wie die Ukraine vor dem Krieg lebte Entdecken Sie die friedliche Ukraine