UkrainischeMeme-Kräfte:WasunsindenZeitenderrussischenInvasionzumLachenbringt

22/04/2022

Es mag sich seltsam anfühlen, während des Krieges Memes zu haben, aber im Jahr 2022 sind sie ein so integraler Bestandteil der Kommunikation, dass selbst eine umfassende russische Invasion daran nichts ändern konnte. Sie helfen bei der Gestaltung und Verbreitung wichtiger Geschichten über die Ereignisse, stärken die Moral und reflektieren die neue Realität und die Erfahrungen, die die Ukrainer teilen. Hier sind einige der am häufigsten verbreiteten Kriegsmemes und woher sie stammen.

Eine der beliebtesten Comedy-Tropes ist die Umkehrung von Erwartungen: Der Witz entsteht, wenn das Ergebnis nicht wirklich mit den Erwartungen übereinstimmt.

Seit Jahren stellt die Russische Föderation ihre Armee als die zweitstärkste der Welt dar und bedroht viele Länder mit ihrer militärischen Macht. Zu Beginn der Invasion planten die russischen Streitkräfte, Kyjiw innerhalb weniger Tage einzunehmen. Die Realität sah jedoch ganz anders aus.

Die russischen Truppen waren unzureichend ausgerüstet, es fehlte an Nachschub und die Moral war schlecht. Und genau dafür steht das Meme „tschmonja“ („tschmonja“ bedeutet „Verlierer“ oder „Trottel“, allerdings in einer milderen, verkleinerten Form). Dieses Foto eines Soldaten wurde aufgenommen, nachdem er sich dem ukrainischen Militär ergeben hatte – und er sieht nicht bedrohlich aus, sondern viel eher unbeholfen.

Ein Foto eines russischen Gefangenen, das unter den Ukrainern zu einem Meme des russischen Militärs wurde.
Dieser Trend mit dem alten ukrainischen Lied „Steh nicht unter dem Fenster, schau nicht betrübt“ überschwemmte TikTok.

Die logistischen Probleme der russischen Armee führten auch zu einem der größten Kriegsmemes — den Traktoren. Einigen russischen Panzern, denen es gelang, tief ins Land vorzudringen, ging bald der Sprit aus, und oft wurden sie von den Soldaten einfach im Stich gelassen. Die Ukrainer benutzten ihre Traktoren, um diese Fahrzeuge abzuschleppen. Und so hat die „zweitstärkste Armee der Welt“ ihre Panzer im Grunde an Bauern verloren.

Vielleicht haben Sie schon von Tschernobajiwka gehört — einem Dorf im Süden der Ukraine, das für das russische Militär ein unglückseliger Aufenthaltsort geworden ist. Am 27. Februar übernahmen russische Streitkräfte den nahe gelegenen Flughafen. Er diente als Lager für Hubschrauber und andere militärische Ausrüstung — und später an diesem Tag beschossen die Streitkräfte der Ukraine ihre Stellungen mit Bayraktar-Kampfdrohnen. Das Dorf wurde damals bekannt, doch später wurde es zu einem Kriegsmeme, denn die Situation wiederholte sich immer wieder.

Die ukrainische Armee hat mehr als ein Dutzend Mal erfolgreich russische Truppen auf dem Flughafen aangegriffen. Tschernobajiwka hat seinen Anteil an Witzen über den Film „Murmeltiertag“ und das Bermuda-Dreieck für russische Truppen erhalten.

Eine weitere Sache, die in ukrainischen Memes heutzutage recht häufig auftaucht, ist eine Waschmaschine. Sie verweist auf das überraschende Ausmaß der Plünderungen: Mehrfach wurde berichtet, dass die russischen Truppen nicht nur Geld oder Schmuck, sondern auch Kleidung, Teppiche, Werkzeug, Geschirr, Wasserkocher, Waschmaschinen und andere Haushaltsgeräte stehlen.

Aufnahmen des Postdienstes in Belarus zeigen, dass Hunderte von Kilogramm gestohlener Waren nach Russland geschickt werden. Wenn Soldaten, die hierher kamen, um zu „retten und zu befreien“, das Bedürfnis verspüren, einen Toaster oder einen Motorroller zu stehlen, dann empfinden die Ukrainer das als ein wenig ironisch.

Die russische Propaganda liefert ständig genügend Material für eine Vielzahl von Memes und Witzen. Seit Beginn des umfassenden Krieges verwenden Wladimir Putin und andere russische Beamte den Begriff „spezielle Militäroperation“ und haben Wörter wie „Krieg“ oder „Invasion“ grundsätzlich aus den Medien verbannt. Diese Vorliebe für Euphemismen blieb nicht unbemerkt – und daher stammen auch Witze wie „wirtschaftliche Sonderoperation“ (im Sinne von Sanktionen) oder „Moskwa“ — eine strategische Verlagerung unter Wasser (im Sinne von Untergang).

Russische Beamte und staatlich kontrollierte Medien verbreiten auch oft Aussagen, die nicht zusammenpassen oder sich gegenseitig widersprechen. Und Memes sind ziemlich gut darin, diese Probleme aufzuzeigen.

So gibt es zum Beispiel mehr als eine Ausrede, warum Russland „gezwungen“ war, die Ukraine anzugreifen. Dazu gehören Anschuldigungen über illegale chemische und biologische Waffen, die angeblich in ukrainischen Labors entwickelt wurden, und Behauptungen über Zugvögel, die als Super-Sprayer eingesetzt werden. Die Ukrainer reagierten mit Widerlegungen — und zahlreichen Bildern und Videos von „speziell ausgebildeten Kampfgänsen“.

Die absurden Versuche, eine Invasion zu rechtfertigen, kamen nicht nur von russischen Politikern, sondern auch von Aleksander Lukaschenko, dem selbsternannten Präsidenten von Belarus. Bei dem Treffen mit Wladimir Putin am 11. März zog er eine Landkarte hervor und sagte Folgendes: „Und jetzt werde ich Ihnen zeigen, von wo aus sie einen Angriff auf Belarus vorbereiteten. Und wenn 6 Stunden vor dieser Operation nicht ein Präventivschlag durchgeführt worden wäre (…), dann hätten sie die belarussischen und russischen Truppen angegriffen, die sich in der Ausbildung befanden“.

Der Clip wurde unter den TikTok-Nutzern schnell populär. Er wurde zu vielen unerwarteten Szenen hinzugefügt, wie zum Beispiel zu dem berühmten Moment aus dem Film „The Shining“. Später entwickelte sich dieses Meme zu etwas Ähnlichem wie der Song „Never Gonna Give You Up“ von Rick Astley – man weiß nie, wann und wo man wieder über „Und jetzt werde ich Ihnen zeigen …“ stolpern wird.

Memes haben jedoch nicht immer eine negative Konnotation — sie können auch Wertschätzung ausdrücken. Witalij Kim, Gouverneur der Oblast Mykolajiw, und Oleksij Arestowytsch, Berater des Chefs des Präsidialamtes, sind in diesem Zusammenhang sehr beliebt.

Ein Meme mit der Beteiligung von Witalij Kim, dem Gouverneur der Oblast Mykolajiw, der die Ukrainer während des Krieges durch seine Ruhe, seinen Optimismus und seine Ausgeglichenheit beeindruckte

Vor allem aber der Präsident der Ukraine Wolodymyr Selenskyj. Er hat seit dem Beginn der russischen Invasion extrem hohe Zustimmungsraten, was sich auch in den Memes widerspiegelt.

Oft werden Memes verwendet, um die Tapferkeit und Hingabe ukrainischer Soldaten und (ganz) normaler Menschen in diesem Krieg zu loben. Und um unglaubliche Geschichten zu verbreiten — wie die über eine Frau in Kyjiw, die eine Drohne vor ihrem Fenster mit einem Glas mit Gewürzgurken erfolgreich abgeschossen hat. Es mag erfunden klingen, aber ukrainische Journalisten haben sie gefunden. Und das Einzige, was sich als Fälschung herausstellte, waren die Gewürzgurken, denn es handelte sich tatsächlich um ein Glas mit Tomaten.

Und es gibt noch viele mehr. Ein Mann, der eine Panzerabwehrmine mit bloßen Händen entfernte, während er noch eine Zigarette rauchte. Eine Frau bot einem russischen Soldaten an, Sonnenblumenkerne in seine Taschen zu stecken, damit nach seinem Tod auf ukrainischem Boden Blumen wachsen würden. Ukrainische Truppen auf der Insel Smijinyj (Schlangeninsel) ergaben sich nicht und antworteten stattdessen: „Russisches Kriegsschiff, f*** dich“. All diese Geschichten verbreiteten sich wie ein Virus und inspirierten viele schöne Kunstwerke und lustige Memes.  

Alle in diesem Artikel veröffentlichten Memes sind zur Volkskunst geworden. Die Autoren konnten nicht identifiziert werden.

Weronika Luzka, Journalistin