Yulia überquerte die Grenze zu Polen zu Fuß und ging dann die Straße von Kyjiw nach Irpin entlang, um ihren Sohn abzuholen

Am ersten Tag des Krieges war Yulia gerade auf dem Rückflug von Mexiko. Da ihr Flug nach Zhuljany gestrichen wurde, landete sie in Warschau und beschloss, ihren 12-jährigen Sohn Mischa mit allen Mitteln von einer Schule in Irpin bei Kyjiw abzuholen.

Nachdem sie die polnische Grenze nur in einer leichten Jacke überquert hatte, fand Yulia kaum einen Fahrer, da sich alle weigerten, in die Ukraine einzureisen. Sie erreichte Kyjiw nach 7 Stunden. Von der Hauptstadt aus ging sie zu Fuß nach Irpin, das von den Besatzern bombardiert wurde. Nachdem sie eine gesprengte Brücke überquert hatte, war Yulia endlich wieder mit ihrem Sohn vereint.

Wir hoffen, dass die Familie jetzt in Sicherheit ist.