Während Amil und Ramil von der Hip-Hop-Gruppe Kurgan & Agregat sich ehrenamtlich engagieren, dient ihr Kollege Schenja bei der Territorialverteidigung

Die Musiker und Mitschüler kommen aus dem Dorf Blysnjuky in der Oblast Charkiw. Die Burschen arbeiten im Stil des Hip-Hop und verwenden in ihren Texten aktiv ihr lokales Surschyk (eine Mischung aus der ukrainischen und der russischen Sprache, die in einigen Gebieten der Ukraine verwendet wird). Ihre ersten Musikvideos nahmen sie mit einem Smartphone auf, aber derzeitig sind sie berühmte Künstler und geben Konzerte in der ganzen Ukraine. Doch als Russland am 24. Februar einen umfassenden Einmarsch startete, begannen sie sofort zu helfen.

Zunächst kaufte Schenja Wolodtschenko Lebensmittel für das Militär, dann engagierte er sich ehrenamtlich auf dem Bahnhof, wo Frauen, Kinder und Menschen mit Behinderungen evakuiert wurden. Der Mann ist Kämpfer in der Spezialeinheit „Kraken – Asow“. In der Zwischenzeit sammeln seine Freunde Amil und Ramil Nasirow Geld für das Militär, um Munition, Medikamente und andere notwendige Dinge zu kaufen.

„Ich bin in einem ukrainischen Dorf geboren und aufgewachsen. Wir haben nicht in großem Stil gelebt. Jetzt herrscht Krieg. Aber ich bin trotzdem froh, dass meine Eltern vor 30 Jahren in dieses Land gezogen sind“, sagt Amil, dessen Eltern aus Aserbaidschan stammen. In Gesprächen mit Journalisten äußert Schenja seine Zuversicht: Die Ukraine wird gewinnen.