Ukrainischer Verteidiger sprengte sich und die Radiostation in Mariupol in die Luft, statt sie den russischen Besatzern zu überlassen

Der 45-jährige Oberstleutnant und Grenzschutzbeamte Ihor Dasсhko kommt aus Sambir in der Oblast Lwiw. Er begann im Jahr 1999 seinen Militärdienst in Mariupol und arbeitete dort für mehr als 10 Jahre. Der Mann kehrte einen Monat vor der umfassenden russischen Invasion dorthin zurück.

Am 9. April sprengte sich Ihor in der Radiostation in Mariupol in die Luft, zum Schutz des Vaterlandes vor den Invasoren. Er wurde von russischen Soldaten umringt und schwer verletzt. Nachdem er den Rückzug seiner Gruppe gedeckt hatte, wollte der Verteidiger nicht, dass die russischen Besatzer den Radiosender einnahmen. Seine letzten Worte waren „Ruhm der Ukraine!“

Der Präsident der Ukraine verlieh Ihor Daschko den Ehrentitel „Held der Ukraine“. Unser Volk wird diese selbstlose Tat nie vergessen.

Ewiger Ruhm für dich, Held!