Medizinstudentin Aurika leistet während des Krieges Hilfe in Kyjiw

Eine Woche vor Beginn des Krieges postete die junge Studentin Aurika auf Instagram fröhliche Bilder vom Strand in Odessa. Jetzt bleibt sie zusammen mit anderem medizinischem Personal in Kyjiw, um den Verwundeten und denjenigen zu helfen, die keine Versorgung haben.

Jetzt schreibt sie auf Instagram: „Die Tage vergehen nicht mehr, sondern die Zeit verdoppelt sich. Aber das Adrenalin gibt mir Energie. Mein Geist bleibt ruhig, ich habe keinen Zweifel oder Angst. Jedes ‚Wie geht es dir?‘ ist wie eine Umarmung, die mich nicht mehr loslässt.“