Ein Streifenpolizist hat einen in Butscha gefundenen Hund adoptiert und ihn zu Ehren der Stadt benannt

Die Patrouillenpolizei hilft beim Wiederaufbau der Stadt Butscha, die durch die Verbrechen der russischen Besatzer schwer beschädigt wurde. Die Patrouillenpolizei inspiziert auch Gebäude und verlassene Autos. In einem der Autos fand Oleksij Sydorenko, ein Streifenpolizist, einen Hund, der sich in der Nähe des Beifahrersitzes, direkt auf den Glasscherben, versteckt hatte. Das Auto wies mehrere Spuren von Maschinengewehrfeuer auf.

Der Mann brachte den Hund zum Tierarzt. Es stellte sich heraus, dass der Husky eine Hündin war. Der Streifenpolizist erzählte seiner Frau von seinem Fund, und die Hündin lebt jetzt bei seiner Familie in Kyjiw. Sie wurde Butscha genannt.