Die in Tschernihiw lebende Diana lief mit einem Schuss ins Bein kilometerweit barfuß. Russische Besatzer hatten ihre Mutter und den Bruder ihres Mannes getötet

Am 9. März versuchten Diana Jemeljanowa und ihr Mann Sascha, sein 15-jähriger Bruder Maxym und ihre Mutter, Tschernihiw mit dem Auto zu verlassen. Auf dem Weg aus dem Dorf Kolytschiwka bemerkten sie nicht, dass vor ihnen russische Panzer standen. Die Familie versuchte, vor den Besatzern zu flüchten, doch diese schossen auf das Auto. Als das Auto zum Stehen kam, rief Dianas Mann, dass alle herauskriechen sollten, aber sein Bruder war bereits tot. Hundert Meter weiter konnte auch die Mutter der Frau sich nicht mehr bewegen.

Die beiden legten etwa drei Kilometer bis zum nächsten Kontrollpunkt zurück. Diana ließ ihre Jacke und ihre Schuhe im Auto, denn es war heiß. Zuerst krochen sie, dann durchquerten sie einen Sumpf und ein verbranntes Feld. Ihr Mann half Diana beim Umziehen, und das ukrainische Militär legte sie auf eine Bahre und brachte sie in den OP. Jetzt sind Diana und Sascha im Westen der Ukraine und wissen immer noch nicht, was mit den Leichen ihrer Angehörigen geschehen ist. Die Bewohner von Kolitschiwka haben sie wahrscheinlich in einer Apfelplantage begraben.

Wir werden den Feinden ihre Verbrechen niemals verzeihen!