Die 85-jährige Künstlerin Ljubow Pantschenko starb an den Folgen langen Hungerns im besetzten Butscha

Die Frau blieb einen Monat lang in ihrem Haus und musste hungern. Sie konnte nicht mehr selbständig gehen und benötigte ständige Pflege. Am 2. April, nach der Befreiung von Butscha, wurde Ljubow Pantschenko in ein Krankenhaus von Kyjiw verlegt. Die Frau starb am 30. April.

Ljubow Pantschenko gehörte zu den „Sechziger-Patrioten“, die trotz des Drucks vom Kreml ukrainische Kultur während der Sowjetzeit weiterentwickelten. Alle ihre Werke hatten einen ausgeprägten ukrainischen Einschlag, weshalb Ljubow Mychajliwna verfolgt wurde, und ihre Bilder verstecken musste. „Der KGB konnte Ljubow Pantschenko nicht brechen, aber während der russischen Invasion hat sie sehr gelitten“, sagt Anatolij Fedoruk, der Bürgermeister von Butscha.