Der Polizist Iwan Simoroz verlor sein Haus und 6 Angehörige, setzte aber die Evakuierung von Menschen aus Borodjanka fort

Iwan ist erst 26 Jahre alt. Am dritten Tag der umfassenden russischen Invasion war er bei der Polizei des Bezirks Borodjanka im Einsatz. Der Mann hörte eine laute Explosion und rief sofort seine Angehörigen an, aber niemand antwortete. Als Iwan nach Hause kam, sah er die Trümmer seines Hauses. Seine Eltern, sein jüngerer Bruder, seine Großmutter und seine Frau lagen unter den Trümmern. Die einjährige Tochter Polina war noch lebendig, starb aber leider im Krankenhaus.

Nach der Tragödie nahm sich Iwan drei Tage frei. Er arbeitete an einem nahe gelegenen Militärkontrollpunkt und half den Menschen, mit dem Bus in sichere Gebiete zu evakuieren. „Jeder in Borodjanka hat Sorgen und Probleme. Wir müssen den Menschen helfen. Die Arbeit und meine Freunde helfen und unterstützen mich“, sagt Iwan.

Ewiges Gedenken an die Toten! Die Feinde werden zweifellos verurteilt werden!