Der Musiker und Umweltaktivist Pawlo griff zu den Waffen, um sein Land zu verteidigen

Pavlo Vyshebaba

Pawlo Wyschebaba stammt aus Kramatorsk. Vor 2014 zog der Mann nach Kyjiw, und in diesen Jahren hat er sich freiwillig zum Militär gemeldet. Gleichzeitig ist er ein Umweltaktivist und lehnt die Produktion von Naturpelzen ab. Am zweiten Tag der groß angelegten Invasion brachte Pawlo seine Familie in Sicherheit. Jetzt verteidigt der Mann sein Land mit der Waffe in der Hand im Gebiet Sloboschanschtschyna, das an seine Heimatregion Donbass grenzt.

Im April veröffentlichte Pawlos Band „One planet orchestra“ ein Album mit dem Titel „My War“. Darin versucht der Mann, über seine eigenen Gefühle zu berichten und den Schmerz der Menschen in den besetzten Gebieten und im Hinterland zu vermitteln. Er bezeichnet all diese Ereignisse als eine Katastrophe und gleichzeitig als eine große Leistung unseres Volkes.

„Diese Extreme, zwischen denen wir uns befinden, sind ein sehr ungewöhnlicher Moment in der Geschichte, an den man sich noch in Hunderten von Jahren erinnern wird. Ich wünsche allen Frieden. Wir werden auf jeden Fall gewinnen!“