Der Journalist Oleksandr Sahorodnyj verbrachte 11 Tage damit, während der Kämpfe in der Nähe seines Hauses in Hostomel mit seinem Handy Nachrichten zu filmen

Oleksandr Sahorodnyj ist ein Journalist des TSN-Teams des Senders 1+1. Er war einer der ersten Reporter, die 2014 über den Konflikt im Donbas berichteten. Im Jahr 2022 wurde auch Olexander Zeuge schrecklicher Kämpfe: Er verbrachte 11 Tage in der Nähe von Hostomel in der Oblast Kyjiw und filmte Geschichten nur mit seinem Mobiltelefon. Er sprang in einen russischen Panzer, der gerade von Soldaten verlassen worden war, sah die Plünderer mit eigenen Augen und nahm den Yorkshire Terrier Dimon auf, der zurückgelassen worden war.

Oleksandr Sahorodnyj gab zu, dass er sich niemals hätte vorstellen können, dass es zu einer umfassenden russischen Invasion in der Ukraine kommen würde. Er hielt es für unlogisch, falsch und aussichtslos, und es gab keinen Grund für den Krieg. Am Ende stellte sich heraus, dass Oleksandr sich geirrt hatte: Am 24. Februar sah das Ehepaar vier Flugzeuge am Himmel, die auf die Bombardierung von Hostomel zusteuerten, wo sie in der Nähe wohnten.