Borys Romanschenko, der die Nazi – Konzentrationslager überlebt hatte, starb durch russischen Beschuss in seiner Wohnung in Charkiv

Der 96-jähtrige Boris Romanschenko überlebte von 1941-1945 vier Konzentrationslager, einschließlich des notorisch brutalen Lagers Buchenwald.

Borys´ Wohnung im Bezirk Saltiwka in Charkiw wurde beschossen, wie seine Enkeltochter Yuljya berichtete. „Er hat mehr als 30 Jahre in der Wohnung in Saltivka gelebt, obwohl er alleine war. Ich schlug ihm vor, sie zu verlssen, aber er hat sich geweigert. Das Gehen und Hören fiel ihm schwer und deshalb hat er es abgelehnt, zu gehen.

Im Moment ist es beinahe unmöglich, seinen Leichnam zu bergen und zu begraben, weil das russische Militär den Beschuss von Saltivka fortsetzt. Der Bürgermeister von Charkiv, Ihor Terekhow, ordnete an, Borys auf Kosten des Stadtrats zu beerdigen.