Andrij ist mit seinen beiden Kühen 90 Kilometer gelaufen, um aus dem brennenden Irpin‘ zu fliehen

Als Bewohner von Irpin‘, einem Vorort von Kyjiw, beschloss Andrij, aus der beschossenen Stadt auf eigene Faust zu fliehen. Die beiden Kühe, die er auf seinem privaten Bauernhof hielt, konnte er jedoch nicht zurücklassen.

Fast eine Woche lang hatte ganz Facebook nach ihm gesucht. Der erste Bericht über ihn und die Kühe erschien am 11. März. Nachdem er mit seinen Kühen geflohen war, erreichte der Mann Korostyschiw, eine Stadt in der benachbarten Region Zhytomyr — mehr als 90 Kilometer gefährliche Straße! Unterwegs wurde er von einem Lastwagen aufgegriffen und erreichte schließlich eine Notunterkunft.