Zurück
07/04/2022
Leiche suchen

Die von den Russen getötete Frau wird auf dem Foto anhand ihrer Maniküre identifiziert. Ihr Name war Iryna.

Bucha
Foto: Zohra Bensemra


Iryna (53), lebte im Dorf Mykhailivka-Rubezhivka, in der Nähe von Bucha und arbeitete in einem örtlichen Baustoffgeschäft. Das russische Militär erschoss sie als sie mit dem Fahrrad von der Arbeit nach Hause fuhr. Es geschah um den 5. März. An diesem Tag hatten die beiden Töchter von Iryna und ihr Mann zuletzt Kontakt mit der Frau.

Irynas Töchter hofften, dass ihre Mutter gut nach Hause gekommen war, aber sie meldete sich nicht weil es im Dorf kein Netzwerk gab. Es gab auch weder Licht noch Gas.

Am nächsten Tag sahen die Mädchen das Video eines ukrainischen Soldaten, das eine Frau auf einem Fahrrad die unter russisches Feuer geraten war, zeigte. Aufgrund der andauernden Kämpfe war es jedoch unmöglich herauszufinden wer die Frau war oder die Leiche wegzubringen.

Der Ort von Irynas Tod. Foto: The New York Times

Die Töchter hofften bis zuletzt, dass ihre Mutter überlebet hatte. Am 1. April sahen sie jedoch in sozialen Netzwerken das Video mit der toten Mutter.

« Wir haben das Gesicht nicht gesehen, aber wir haben die Hose gesehen, die sie anhatte als sie zur Arbeit ging. Auf dem Foto, das um die Welt ging, konnten auch ihre Maniküre sehen », sagte Irynas Tochter.

Foto aus dem Familienarchiv

Die Töchter vermuten, dass die Mutter nicht nur durch russische Kugeln sondern auch von feindlicher Artillerie getroffen wurde.

Mehr erfahren