29/07/2022
Mehr als 50 Tote, die Zahl der Verletzten unbekannt (die genaue Zahl wird ermittelt)

Massenmord der ukrainischen Kriegsgefangenen im vorübergehend besetzten Oleniwka

prison in Olenivka,
Die zerstörte Strafkolonie in Oleniwka Foto: AP

Die Streitkräfte der Russischen Föderation haben einen gezielten Angriff auf eine Kolonie im besetzten Oleniwka in der Region Donezk begangen, in der ukrainische Kriegsgefangene, darunter auch Verteidiger von Mariupol, festgehalten wurden. Bei der Explosion wurden mehr als 50 Menschen getötet, die Zahl der Verletzten ist unbekannt.

“Auf diese Weise verfolgten die russischen Besatzer ihre kriminellen Ziele – die Ukraine der “Kriegsverbrechen” zu beschuldigen sowie die Folterung von Gefangenen und Hinrichtungen zu verdecken“,  erklärte der Generalstab der Streitkräfte der Ukraine.

Am 29. Juni berichteten russische Medien über den Angriff: Das russische Verteidigungsministerium behauptete, die Streitkräfte der Ukraine hätten die Strafkolonie im besetzten Oleniwka angegriffen.

Laut Befehlshaber der Raketentruppen und Artillerie des Kommandos der Landstreitkräfte der ukrainischen Streitkräfte habe das ukrainische Militär keine Raketen- und Artillerieangriffe in der Gegend der Siedlung Oleniwka durchgeführt 

Die Leichen der gefangenen ukrainischen Soldaten im Gefängnis von Oleniwka Foto: AP

“Die Aussagen über den angeblichen Beschuss der zivilen Infrastruktur und der Bevölkerung durch die Streitkräfte der Ukraine sind glatte Lügen und Provokationen, für die Russland als Aggressor, Besatzer und Sponsor des Terrorismus die Verantwortung trägt”, erklärte der Generalstab der Streitkräfte der Ukraine.

Auf diesem Foto aus dem Video ist die zerstörte Baracke im Gefängnis in Oleniwka zu sehen. Foto: AP

Der Sicherheitsdienst der Ukraine (SDU) hörte mehrere Telefongespräche ab, in denen die Besatzer bestätigten, dass russische Truppen für den Angriff verantwortlich sind. Eine vorläufige Analyse der verfügbaren Videos zeigt auch, dass eine interne Quelle die Explosion verursacht haben könnte.

“Die Fenster in einigen Räumen der Kolonie bleiben vollständig erhalten. Das deutet darauf hin, dass das Epizentrum der Explosion innerhalb des zerstörten Gebäudes lag. Seine Wände haben die Druckwellen absorbiert und die benachbarten Räume geschützt”, teilte die SDU mit.

Unter den Kriegsgefangenen, die im vorübergehend besetzten Oleniwka festgehalten wurden, waren auch die Verteidiger von Mariupol. Am 16. und 20. Mai verließen ukrainische Soldaten unter Vermittlung der UN und des Internationalen Komitees des Roten Kreuzes Asowstal in Richtung der von Russland kontrollierten Gebiete. Die wichtigste Bedingung für diesen Prozess war die Verpflichtung Russlands, ihr Leben und ihre Gesundheit zu schützen. 

Gegen diese Garantie wurde verstoßen. Die Streitkräfte der Ukraine, der Sicherheitsdienst der Ukraine, der Nachrichtendienst des Verteidigungsministeriums der Ukraine und der Menschenrechtsbeauftragte der Werchowna Rada der Ukraine gaben eine gemeinsame Erklärung, ab, in der sie die Vereinten Nationen und das Internationale Komitee des Roten Kreuzes aufforderten, auf diesen Terrorakt zu reagieren und Vertreter in die Strafkolonie im vorübergehend besetzten Oleniwka zu schicken.

Auch der ukrainische Außenminister Dmytro Kuleba forderte die Partner auf, diese brutale Verletzung des humanitären Völkerrechts aufs Schärfste zu verurteilen und Russland als terroristischen Staat anzuerkennen.

Mehr erfahren

09/10/2022
13 Tote, 89 Verletzte (die genaue Zahl wird ermittelt)

Die Russen beschossen das Wohngebiet von Saporischschja

Mehr lesen
30/09/2022
32 Tote, 118 Verletzte

Russische Streitkräfte beschießen einen humanitären Konvoi in Saporischschja

Mehr lesen
11/09/2022
4 Tote, 3 Verletzte

Russen zielten auf die Strominfrastruktur in der Nähe von Charkiw und verursachten Stromausfälle in mehreren Regionen

Mehr lesen
Chaplyne train station
24/08/2022
25 Tote, 31 Verletzte

Die Russen haben einen Raketenangriff auf den Bahnhof in der Region Dnipropetrowsk begangen

Mehr lesen
30/07/2022
7 Tote, 19 Verletzte

Die Russen warfen Streubomben auf eine Haltestelle der öffentlichen Verkehrsmittel in Mykolajiw

Mehr lesen
14/07/2022
26 Tote (darunter 3 Kinder), über 200 Verletzte

Die Russen feuerten Raketen auf das Zentrum von Winnyzja

Mehr lesen