Zurück
30/03/2022
Abschiebung von Kindern

In Mariupol töten die Besatzer den Vater eines 12-jährigen Mädchens und planen, sie nach Russland abzuschieben.

Kira. Das Verschwinden des Mädchens wurde von ihrem Großvater, der gezwungen ist in Czernowitz zu leben, gemeldet. Foto: Generalstaatsanwaltschaft

Die russischen Besatzer wollten eine 12-jährige Kriegswaise, Kira Obedinska, nach Russland abschieben. Sie haben ihren Vater, Yevhen, am 17. März, bei einem Luftangriff in Mariupol, getötet.

Der Großvater des Mädchens, Oleksandr, ein angesehener Wasserballtrainer, wartet jetzt in der Ukraine auf sie. Er wurde in die westukrainische Stadt Czernowitz evakuiert und will seine Enkelin zurück. Der Leiter der regionalen Militärverwaltung von Donezk, Pawlo Kyrylenko, berichtete über Kiras Situation.

Kira befindet sich derzeit in Donezk, einem seit 2014 von Russland besetzten Gebiet. Russische Soldaten deportierten Kira und die Menschen mit denen sie sich in einem Luftschutzbunker versteckte. Es wird berichtet, dass die Russen Dokumente von jedem Erwachsenen, so wie auch von Kira, beschlagnahmt haben. Sie versprachen neue russische Dokumente zu erstellen um sie schließlich auf das Territorium der Russischen Föderation zu bringen.

Mehr erfahren