Zurück
21/03/2022
Beraubt und gefoltert.

In der Region Sumy entführen die russischen Besatzer Igor, den Besitzer eines örtlichen Ladens.

In the Sumy region, the Russian occupiers kidnapped the owner of a local store, Igor.
Foto: Suspilne

Journalisten des ukrainischen öffentlich-rechtlichen Senders begegneten Igor im Sumy-Krankenhaus, wohin er aus seinem Heimatdorf Boromlya gebracht worden war. Vor der russischen Gross-Aggression besaß der Mann ein lokales Lebensmittelgeschäft.

Laut Igor entführten ihn etwa zehn russische Besatzer, mitten auf der Straße, in der Nähe seines eigenen Hauses.

„Ich ging nach draußen und wurde weggebracht. Die Russen schlugen mich etwa eine Stunde lang. Sie brachen mir die Kiefer. Sie schlugen zehn Mal auf den Kopf. Sie versuchten, meinen Finger abzuschneiden, dann brachen sie ihn.“

Die Besatzer stahlen eine Kette mit einem Kreuz, einen Ring und 2.500 Dollar.

Nach der Folter ließen die Soldaten Igor frei. Nur drei Tage später wurde er evakuiert und mit gebrochenem Kiefer und Fingern ins Krankenhaus eingeliefert.

« Er braucht noch etwa einen Monat, um sich zu erholen », sagte Mykhailo Korolyov, Arzt in einem örtlichen Krankenhaus.

Mehr erfahren