Zurück
27/02/2022
Mehr als 400 Tote

Die russische Artillerie bombardiert Bucha, eine Stadt nordwestlich von Kiew, um ihre Invasionstruppen in Richtung Hauptstadt voranzutreiben.

Fights for Bucha. Photo: Ministry of Internal Affairs
Kämpfe für Bucha. Foto: Innenministerium


Die Stadt war über einen Monat lang unter russischer Besatzung.

Bucha on March 1. Photo: Serhiy Nuzhenko / Radio Liberty
Bucha am 1. März. Foto: Serhiy Nuzhenko / Radio Liberty

Am 27. Februar starteten russische Truppen einen Artillerieangriff auf Bucha und beschädigten Häuser, Gebäude und andere zivile Infrastrukturen.

Anwohner berichteten, dass sie wegen des Beschusses den Zugang zu Wasser, Gas und Strom verloren hätten.

Bucha in early March, 2022. Photo: Reuters
Bucha Anfang März 2022. Foto: Reuters

Am selben Tag drangen russische Invasoren weiter in die Stadt vor und besetzten sie im Rahmen ihres Vorstossversuches in Richtung Kiew.

Civilians in Bucha. March, 2022. Photo: Reuters
Zivilisten in Bucha. März 2022. Foto: Reuters

Bucha, einst eine blühende Stadt, wurde zu einer brennenden Ruine. Nachdem ukrainische Soldaten die Stadt befreit haben kommen Beweise für Massengräuel, die von russischen Truppen begangen wurden, ans Licht. Leichen ermordeter Zivilisten sind entlang der Straßen verstreut. Es wurden ebenfalls Massengräber und Beweise für summarische Hinrichtungen, Vergewaltigungen und andere russische Kriegsverbrechen, dokumentiert.

Mehr erfahren