27/06/2022
20 Tote, 59 Verletzte (die genaue Anzahl wird ermittelt)

Die Russen schlugen mit einer Rakete auf ein überfülltes Einkaufszentrum in Krementschuk ein

Das gesamte Gebäude des zivilen Objekts in Krementschuk ist zerstört. Foto: Staatlicher Notfalldienst der Ukraine

Am 27. Juni schlug eine russische Rakete in ein ziviles Objekt in Krementschuk ein. Ein mit Menschen gefülltes Einkaufszentrum, “Amstor”, wurde zum Ziel der Russen. „Zum Zeitpunkt des Raketenschlags befanden sich etwa 1000 Menschen im Einkaufszentrum“, sagte Dmytro Lunin, der Leiter der staatlichen Regionalverwaltung von Poltawa.

Auf dem Video, das Augenzeugen in den ersten Minuten zeigen, sind riesige Flammen und Rauch zu sehen.

“Es ist unmöglich, sich die Zahl der Opfer vorzustellen… Es ist sinnlos, auf die Anständigkeit und Menschlichkeit von Russland zu hoffen,” schrieb der Präsident Selenskyj auf seinem Telegram-Kanal.

Derzeit sind mehr als 20 Tote festgestellt worden und 59 Menschen wurden infolge eines weiteren schrecklichen Angriffs Russlands auf die Zivilbevölkerung der Ukraine verletzt. Die Suche und Rettung der Verletzten aus den Trümmern des Einkaufszentrums geht weiter. Die Rettungskräfte und Freiwillige fanden auch Fragmente von 7 menschlichen Körpern.

Wie der Staatliche Notdienst der Ukraine mitteilte, sind 383 Rettungskräfte im Einsatz, um die Betroffenen zu retten und das Feuer zu stoppen. 57 Einheiten der Rettungsausrüstung sind im Einsatz, darunter der Löschzug von Ukrsalisnyzja. Die Brandfläche des Gebäudes beträgt 10.300 Quadratmeter. Das gesamte Gebäude ist zerstört.

Vom Gebäude des Einkaufszentrums ist nichts mehr übrig. Foto: Staatlicher Notfalldienst der Ukraine

“Ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit‘. Es ist ein unverhohlener und zynischer Akt des Terrors gegen die Zivilbevölkerung. Russland ist ein terroristischer Staat. Die Rettungskräfte und Strafverfolgungsbehörden sind jetzt vor Ort im Einsatz. Die Zahl der Opfer wird gerade geklärt“, sagt Dmytro Lunin.

Der Sicherheitsdienst der Ukraine hat sofort eine Untersuchung dieses Kriegsverbrechens eingeleitet. Die Ermittler arbeiten bereits am Ort, an dem die Rakete auf das zivile Objekt einschlug.

In den letzten drei Tagen hat Russland den Beschuss ukrainischer Städte verstärkt, auch vom Gebiet seines Verbündeten Belarus aus. Zwischen dem 25. und 27. Juni feuerten die Russen mindestens 77 Raketen auf ukrainische Regionen und beschossen Charkiw mit Jet-Artillerie.

Mehr erfahren

09/10/2022
13 Tote, 89 Verletzte (die genaue Zahl wird ermittelt)

Die Russen beschossen das Wohngebiet von Saporischschja

Mehr lesen
30/09/2022
32 Tote, 86 Verletzte

Russische Streitkräfte beschießen einen humanitären Konvoi in Saporischschja

Mehr lesen
11/09/2022
4 Tote, 3 Verletzte

Russen zielten auf die Strominfrastruktur in der Nähe von Charkiw und verursachten Stromausfälle in mehreren Regionen

Mehr lesen
Chaplyne train station
24/08/2022
25 Tote, 31 Verletzte

Die Russen haben einen Raketenangriff auf den Bahnhof in der Region Dnipropetrowsk begangen

Mehr lesen
30/07/2022
7 Tote, 19 Verletzte

Die Russen warfen Streubomben auf eine Haltestelle der öffentlichen Verkehrsmittel in Mykolajiw

Mehr lesen
prison in Olenivka,
29/07/2022
Mehr als 50 Tote, die Zahl der Verletzten unbekannt (die genaue Zahl wird ermittelt)

Massenmord der ukrainischen Kriegsgefangenen im vorübergehend besetzten Oleniwka

Mehr lesen